Lebensdaten
1581 bis 1662
Geburtsort
Augsburg
Sterbeort
Augsburg
Beruf/Funktion
Kupferstecher
Konfession
lutherische Familie
Normdaten
GND: 118822748 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Kilian, Wolfgang
  • Kil., W.
  • Kilian, W.
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen im NDB Artikel
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Kilian, Wolfgang, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118822748.html [24.08.2019].

CC0

  • Genealogie

    B Lucas (s. 2);
    Augsburg 31.1.1611 Susanne, T d. Goldschmieds Phil. Endres u. d. Susanne Müller;
    6 S, 9 T, u. a. Bartholomäus II (s. 1), Philipp (s. 3).

  • Leben

    K. war Schüler seines Stiefvaters Custos. Nach Rückkehr seines Bruders Lucas bereiste er 1604-08 ebenfalls Italien, wo er sich vor allem in Mantua, Mailand, Venedig und Rom aufhielt. Damals entstanden Arbeiten nach italienischen Meistern. Wieder in Augsburg, arbeitete K. zunächst für den Verlag seines Stiefvaters und gründete nach dessen Tod um 1616/17 einen eigenen Verlag. Er schuf viele Pflanzenzeichnungen für Basilius Besler in dem Prachtwerk über den fürstbischöflichen Botanischen Garten zu Eichstätt: Hortus Eystettensis (1613, 21640). Eine bedeutende Leistung stellt sodann der auf 8 Platten gedruckte große Grundriß der Stadt Augsburg dar (1626); weitere Stadtpläne und Prospekte Augsburgs folgten. Porträtfolgen halten die Herzöge von Bayern und Sachsen sowie die Kaiser und Erzherzöge von Österreich fest. Reizvoll sind die Folgen der 12 Monate nach Kager (1617) und der 9 Musen nach Lucas Kilian.

  • Portraits

    Schabkunstbl. v. G. Ch. Kilian.

  • Literatur

    z. Gesamtfam. ADB 15;
    A. Hämmerle, Die Augsburger Künstlerfam. K., 1922;
    ders., Ev. Totenregister z. Kunst- u. Handwerksgesch. Augsburgs, 1928, S. 48;
    ThB (W, L). - Kataloge: Ornamentstichslg. Berlin, 21939;
    Ausstellung Augsburger Barock, 1968, S. 322;
    Bayern, Kunst u. Kultur, Ausstellung Münchener Stadtmus., 1972. -
    Eigene Archivstud.

  • Autor/in

    Kurt Pilz
  • Empfohlene Zitierweise

    Pilz, Kurt, "Kilian, Wolfgang" in: Neue Deutsche Biographie 11 (1977), S. 605 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118822748.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA