Über das Projekt

Neue Deutsche Biographie (NDB)

Die von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften herausgegebene Neue Deutsche Biographie informiert seit 1953 in knappen, wissenschaftlich fundierten Lexikonartikeln über verstorbene Persönlichkeiten, die durch ihre Leistungen politische, ökonomische, soziale, wissenschaftliche, technische oder künstlerische Entwicklungen wesentlich beeinflusst haben. Für den deutschen Sprach- und Kulturraum gilt die NDB mit ihren von Experten namentlich gezeichneten Originalbeiträgen seit Jahrzehnten als das maßgebliche biographische Lexikon. (mehr)

Über NDB-online

Das historisch-biographische Nachschlagewerk Neue Deutsche Biographie-online (NDB-online) wird seit 2020 von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (HiKo), München, durch Herrn Professor Dr. Peter Hoeres (Würzburg), herausgegeben. Das Lexikon steht in der Tradition der „Allgemeinen Deutschen Biographie“ (ADB, 56 Bde., 1875–1912) und „Neuen Deutschen Biographie“ (NDB, 28 Bde., 1953–2023). Es führt diese Werke ausschließlich digital fort und bildet gemeinsam mit deren rund 50 000 Artikeln den Grundstock des frei zugänglichen Internet-Portals „Deutsche Biographie“.

Ziele von NDB-online

NDB-online informiert in wissenschaftlich fundierten Lexikonartikeln über verstorbene Persönlichkeiten des gesamten deutschen Sprach- und Kulturraums vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart, die politische, ökonomische, soziale, wissenschaftliche, technische, künstlerische oder kulturelle Entwicklungen wesentlich beeinflusst haben. Dabei werden besonders auch solche Frauen und Männer berücksichtigt, die in älteren biographischen Lexika kaum beachtet wurden, wie führende Repräsentanten des Sports, der Technik, des Managements und der Verwaltung sowie der Populärkultur und der neuen Medien. Jeder Artikel in NDB-online wird als namentlich gezeichneter Originalbeitrag von ausgewiesenen Expertinnen und Experten verfasst und bietet ein abgewogenes Bild der dargestellten Persönlichkeit.

Artikel in NDB-online

Die Artikel in NDB-online folgen einer festen Systematik:
• Eine Kopfzeile enthält Angaben zu Namensvarianten und Lebensdaten, zum Geburts-, Todes- und Begräbnisort, zum Bekenntnis der jeweiligen Persönlichkeit sowie nach Möglichkeit ein visuelles Porträt der dargestellten Person.
• Eine knappe Kritische Würdigung fasst zu Beginn des Artikels die historische Bedeutung und die zentralen Leistungen zusammen.
• Es folgen Tabellarische Darstellungen des Lebenslaufs und der Genealogie.
• Die Biographische Darstellung behandelt Leben und Werk der Persönlichkeit, skizziert deren Fortwirkung und Rezeption und schließt mit einer würdigenden Einordnung.
• Den Abschluss der Artikel bilden Verzeichnisse zu Ehrungen und Mitgliedschaften, zu Werk, Nachlass und weiteren Quellen, zur Sekundärliteratur sowie zu Porträts. Berücksichtigt werden dabei in besonderem Maße frei verfügbare Online-Materialien: Die Verzeichnisse in NDB-online verweisen auf digitale Werke und Editionen, Bibliographien, Porträts sowie auf audiovisuelle Medien im Internet.

Die in der Deutschen Biographie angebotenen Rechercheinstrumente sind voll auf die Artikel der NDB-online anwendbar. Alle biographierten Persönlichkeiten sind im Index der Deutschen Biographie erfasst, über diesen untereinander sowie mit den Einträgen aus ADB und NDB vernetzt. Über den Indexeintrag können auch weitere Online-Ressourcen zu den jeweiligen Persönlichkeiten angesteuert werden. Zudem werden in den Artikeln erwähnte Personen und Orte durch Tagging erschlossen und sind so mit weiterführenden Informationen, auch in den Angeboten anderer Wissenschafts- und Kulturinstitutionen, verknüpft.

NDB-online-Redaktion

Der Herausgeber wird von einem wissenschaftlichen Beirats unterstützt. Das Redaktionsteam mit Sitz in München besteht aus sechs wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die unterschiedliche Fachressorts und Querschnittsaufgaben betreuen. Auf der Basis einer über Jahrzehnte zusammengetragenen biographischen Redaktionsdokumentation entscheiden sie gemeinsam mit dem Herausgeber und externen Fachberaterinnen und -beratern über die Aufnahme neuer Persönlichkeiten in NDB-online, suchen nach Autorinnen und Autoren für die jeweiligen Artikel und begleiten die Fertigstellung des Artikels bis zur Publikation.

Redaktion und Ressorts NDB/NDB-online

Herausgeber NDB: Prof. Dr. Hans-Christof Kraus (Passau)
Herausgeber NDB-online: Prof. Dr. Peter Hoeres (Würzburg)
Projektleiter Deutsche Biographie: Prof. Dr. Malte Rehbein (Passau)
Datenvorhaltung und technische Betreuung: Matthias Reinert, M.A., 089-23031-1154
Redaktionsassistenz: Kaie Heilander, 089-23031-1152

Ressorts:

Dr. Bernhard Ebneth, 089-230331-1155, E-Mail: bernhard.ebneth@ndb.badw.de

  1.   - Geschichte der Frühen Neuzeit
  2.   - Archiv-, Buch- und Bibliothekswesen
  3.   - Archäologie und Altertumswissenschaften
  4.   - Klassische Philologie
  5.   - Querschnittsaufgaben:
         - Genealogien
         - Biographie-Portal / Deutschland
         - Inhaltliche Koordination für die Deutsche Biographie

Dr. Stefan Jordan, 089-23031-1199, E-Mail: stefan.jordan@ndb.badw.de

  1.   - Neuere Geschichte 1806-1918
  2.   - Literatur
  3.   - Neuere Philologien
  4.   - Theologie und Kirche, Jüdische Kultur
  5.   - Philosophie und Pädagogik
  6.   - Psychologie und Politikwissenschaft
  7.   - Geschichtswissenschaft und -theorie
  8.   - Sport

Dr. Maria Schimke, 089-23031-1200, E-Mail: maria.schimke@ndb.badw.de

  1.   - jüngere Zeitgeschichte (seit 1945)
  2.   - Wirtschaft
  3.   - Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
  4.   - Recht und Jurisprudenz

Dr. Regine Sonntag, 089-23031-1211, E-Mail: regine.sonntag@ndb.badw.de

  1.   - Geschichte des Mittelalters
  2.   - Kunst
  3.   - Musik
  4.   - Theater
  5.   - Tanz
  6.   - Film
  7.   - Photographie
  8.   - Druck- und Verlagswesen
  9.   - Frauenbewegung

Dr. Susan Splinter, 089-23031-1148, E-Mail: susan.splinter@ndb.badw.de

  1.   - Naturwissenschaften und Montanwesen
  2.   - Medizin und Pharmazie
  3.   - Mathematik
  4.   - Technik
  5.   - Land- und Forstwirtschaft
  6.   - Kartographie und Forschungsreisen
  7.   - Anthropologie, Ethnologie und Volkskunde

Dr. Thomas Vordermayer, 089-23031-1205, E-Mail: thomas.vordermayer@ndb.badw.de

  1.   - ältere Zeitgeschichte (1918-1945)
  2.   - Publizistik
  3.   - Querschnittsaufgabe:
         - Medienredaktion

Aufbau der Deutschen Biographie (2012-2016)

Die Deutsche Biographie als zentrales historisch-biographisches Informationssystem im deutschsprachigen Raum ist ein gemeinsames Angebot der Historischen Kommission und der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB). Es bietet, finanziert durch eine Sachbeihilfe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), seit Februar 2010 strukturiertes lexikalisches Expertenwissen mit Informationen zu anfangs rund 130.000 und nun (2020) knapp 800.000 Persönlichkeiten des deutschsprachigen Kulturraums. Zur Zeit umfasst es digitale Volltexte von mehr als 48.000 historisch-biographischen Artikeln der Allgemeinen Deutschen Biographie (ADB, 56 Bände, 1875-1912) sowie der Neuen Deutschen Biographie (NDB, online bisher 26 Bände, seit 1953, Aachen bis Vocke). In den Artikeln spiegeln sich die politischen und kulturellen Voraussetzungen und Perspektiven der jeweiligen Abfassungszeit wider. NDB-Artikel, die aus heutiger Sicht von der NDB-Redaktion als problematisch oder unzureichend eingestuft werden, werden für die in Arbeit befindliche NDB-Online, die ebenfalls hier zugänglich sein wird, sukzessive neu geschrieben. Die älteren Versionen bleiben zugänglich.

Die Deutsche Biographie erschließt durch Verlinkungen mit Hilfe von Normdaten (Gemeinsame Normdatei [GND]) zertifizierte Angebote zu diesen Personen, Artikel aus weiteren biographischen Lexika, Quellen, Literatur (darunter die bibliothekarischen Ressourcen der Bayerischen Staatsbibliothek, des Bayerischen Verbundkatalogs und der Deutschen Nationalbibliothek) sowie Objekte, Werke und Porträs bzw. deren Nachweise.

Einen weiteren Ausbauschritt zur Entwicklung der Deutschen Biographie zu einem historisch-biographischen Informationssystem für den deutschsprachigen Raum vollzogen die Partner Historische Kommission und Bayerische Staatsbibliothek in den Jahren 2012 bis 2016 auf der Grundlage von DFG-Förderungen.

Durch die forcierte GND-Erschließung und die Kooperation mit namhaften nationalen Partnerinstitutionen wurde die Zahl der recherchierbaren Personen zunächst von 130.000 auf rund 260.000 Personen verdoppelt. Unter anderem konnten jetzt Partnerangebote wie die Nachlassdatenbank und das Bildarchiv des Bundesarchivs, die Archivschätze des Deutschen Literaturarchivs in Marbach, die Objektdatenbank des Germanischen Nationalmuseums, die Bildbestände in den vom Bildarchiv Foto Marburg betriebenen Fachportalen oder Sendenachweise zur Weimarer Republik aus dem Deutschen Rundfunkarchiv direkt in den Suchindex eingebunden werden.

Recherchen waren nun auch über eine kartenbasierte, stark erweiterte und facettierte Suche möglich. Unter den neuen Features befanden sich erstmals auch Präsentationsformen, die durch computerlinguistische Analysen möglich werden, wie z. B. die graphische Darstellung von Ego-Netzwerken.

Die Historische Kommission und die Bayerische Staatsbibliothek setzten den Ausbau der Deutschen Biographie konsequent fort. Auf der Grundlage einer erneuten Förderung durch die DFG wurden bis 2016 als weitere zentrale Partnerangebote integriert:

  •   - die Personen in der Datenbank Kalliope der Staatsbibliothek zu Berlin,
  •   - die Jahresberichte für deutsche Geschichte (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften),
  •   - die Angebote Leichenpredigten, und Regesta Imperii (Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz),
  •   - das Personenregister der Edition Acta Pacis Westphalicae (Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und Künste),
  •   - Personen aus LEO-BW (Landesarchiv Baden-Württemberg),
  •   - Personen (Fotografen und Nachlässe) aus der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB),
  •   - die Digitale Edition der Matrikelbücher 1809-1930 der Akademie der Bildenden Künste München, sowie
  •   - das Filmportal des Deutsches Filminstituts.

Auch die Rechercheinstrumente wurden parallel entwickelt: seit 2016 ist eine geographische Suche über die Geburts-, Sterbe- und Wirkungsorte sowie nach Geburts- und Sterbedaten möglich.

Literatur:
Hans Günter Hockerts, Zertifiziertes biographisches Wissen im Netz. Die „Deutsche Biographie“ auf dem Weg zum zentralen historisch-biographischen Informationssystem für den deutschsprachigen Raum, in: Akademie Aktuell 04/2012, S. 34f.

Matthias Reinert, Maximilian Schrott, Bernhard Ebneth, Malte Rehbein, From Biographies to Data Curation - The Making of www.deutsche-biographie.de. Proceedings of the First Conference on Biographical Data in a Digital World 2015, 13-19, http://ceur-ws.org/Vol-1399/paper3.pdf.

Sophia Stotz, Valentina Stuß, Matthias Reinert, Interpersonal Relations in Biographical Dictionaries. A Case Study. Proceedings of the First Conference on Biographical Data in a Digital World 2015, 74-80, http://ceur-ws.org/Vol-1399/paper12.pdf.

Matthias Reinert, Bernhard Ebneth, Interfaces: Accessing Biographical Data and Metadata, Proceedings of the Second Conference on Biographical Data in a Digital World 2017, 1-8, http://ceur-ws.org/Vol-2119/paper1.pdf.

Projektkoordination

  •   - Professor Dr. Hans-Günther Hockerts, Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Herausgeber der Neuen Deutschen Biographie (NDB) bis 2013,
  •   - Professor Dr. Maximilian Lanzinner, Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Herausgeber der Neuen Deutschen Biographie (NDB) 2013/2014,
  •   - Professor Dr. Malte Rehbein (Passau), Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften seit 2014.
  •   - Klaus Kempf, Abteilungsleiter der Bayerischen Staatsbibliothek
  •   - Dr. Bernhard Ebneth (NDB)

Projektmitarbeiter

Historische Kommission

  •   - Datenbezogene Programmierung, XML-Kodierung: Matthias Reinert
  •   - Computerlinguistische Analysen: Sophia Stotz, Valentina Stuß, Matthias Reinert
  •   - wissenschaftliche Mitarbeiter: Maximilian Schrott (2014-16), Ingo Frank (2015), Sebastian Gassner (2015)

Bayerische Staatsbibliothek

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Referats Münchener Digitalisierungszentrum/Digitale Bibliothek der Bayerischen Staatsbibliothek für die Digitalisierung, GND-Erschließung und technische Realisierung.

Der Prototyp für die Ausgabe der Daten in RDF wurde 2011 mit Unterstützung der Forschungsgruppe AKSW der Universität Leizig (Martin Brümmer, Thomas Riechert) im Rahmen des EU-Projektes LOD2 realisiert.

Copyright

Alle auf den Webseiten der Deutschen Biographie erscheinende Texte sowie die Programmierung der Suchfunktion und der Textgestaltung sind urheberrechtlich geschützt. Alle geschützten Elemente dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Historischen Kommission bzw. der angegebenen Rechteinhaber verwendet werden.

Sie dürfen das auf der Website angezeigte Material für den wissenschaftlichen und privaten, nicht gewerblichen Gebrauch herunterladen, soweit Sie alle urheberrechtlichen und andere geschützten Hinweise in Bezug auf das Material einhalten. Sie dürfen keine Inhalte der Website einschließlich Text, Bilder, Audio- oder Videodateien ohne schriftliche Genehmigung der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften für öffentliche oder gewerbliche Zwecke vertreiben, verändern, übertragen, wiederverwenden, neu bereitstellen oder benutzen.

Ausnahmen davon gelten seit 1.9.2015 bei Nennung von "Deutsche Biographie" unter folgenden Lizenzen:

  •   - Artikel der Allgemeinen Deutschen Biographie CC-BY-NC-SA,
  •   - Artikel der Neuen Deutschen Biographie CC-BY-NC-ND,
  •   - Registerdaten CC0.

Es wird gebeten, bei Publikation von Forschungsergebnissen auf Basis der hier angebotenen Daten der Redaktion der NDB einen Link bzw. ein Belegexemplar zu schicken.

Eine Verlinkung auf diese Website, bspw. über das Format Beacon, ist ausdrücklich erwünscht. Die „Neue Deutsche Biographie“ erscheint auch in gedruckter Form und ist über den Buchhandel erhältlich. Das Verlagsrecht nimmt der Verlag Duncker und Humblot wahr.

Fragen und Korrekturen

Inhaltliche Fragen und Korrekturhinweise bitte an die NDB-Redaktion. Technische Fragen bitte an: matthias.reinert@hk.badw.de.