Lebensdaten
1630 bis 1696
Geburtsort
Augsburg
Sterbeort
Augsburg
Beruf/Funktion
Zeichner ; Kupferstecher
Konfession
lutherische Familie
Normdaten
GND: 11885500X | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Kilian, Bartholomäus II
  • Kilian, Bartholomäus
  • Kilian, Bartholomäus II
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Kilian, Bartholomäus, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11885500X.html [09.07.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Wolfgang (s. 5);
    Ov Lucas (s. 2);
    B Philipp (s. 3);
    - 1) Augsburg 30.7.1657 Rosina, T d. Handelsmanns Hans Jacob Warnberger u. d. Regina Henglin, 2) ebd. 2.10.1679 Elisabeth Müller ( 1720);
    1 T aus 1) N. N. ( 1694 Jacob|Wilh. Heckenauer, 1738, Kupferstecher, s. ThB);
    1 S aus 2).

  • Leben

    K. erhielt seine künstlerische Ausbildung bei seinem Vater, anschließend 2½ Jahre bei Matthäus Meriandem Älteren in Frankfurt und 3½ Jahre bei François Poilly dem Älteren in Paris. Bei seinen Porträtstichen arbeitete er in der Art der französischen Vorbilder (Edelinck und Nanteuil) und entwickelte sich zu einem der geschicktesten und produktivsten Porträtstecher seiner Zeit. Die meisten seiner Bildnisse und Stiche gehen auf zeitgenössische Vorlagen zurück. Das Porträt des polnischen König Johann III. Sobieski (1681) ist fast lebensgroß. In Wien entstand ein Bildnis des Kaisers Joseph I. zu Pferd (1694) aus 8 Platten. Die religiösen Darstellungen, die weltlichen und religiösen Thesenblätter und die Prospektstiche wurden in K.s Verlag (in der Kapuzinergasse), bei J. Sandrart in Nürnberg sowie bei F. Poilly und H. Weyen in Paris herausgegeben.

  • Portraits

    Stiche v. Philipp K. u. J. W. Heckenauer.

  • Autor/in

    Kurt Pilz
  • Empfohlene Zitierweise

    Pilz, Kurt, "Kilian, Bartholomäus" in: Neue Deutsche Biographie 11 (1977), S. 603 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11885500X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA