Lebensdaten
erwähnt 1180, gestorben 1204
Beruf/Funktion
Graf von Andechs und Plassenberg ; Markgraf von Istrien ; Herzog von Kroatien, Dalmatien und Meranien
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 138735506 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Berthold VI.
  • Berthold von Andechs
  • Bertold IV. (ADB)
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Berthold IV., Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138735506.html [21.08.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Graf Berthold III. von Andechs ( 1188);
    M Hedwig, wohl T Pfalzgraf Ottos IV. von Bayern ( 1156);
    ⚭ Agnes ( 1195), T des Grafen Dedo von Rochlitz;
    K Otto ( 1234), Herzog von Meranien, Pfalzgraf von Burgund, Heinrich IV. ( 1228), Markgraf von Istrien, Ekbert ( 1237), Bischof von Bamberg, Berthold ( 1251),|Patriarch von Aquileja, T ( Tohu Nemanja, serbischer Großsupan], Agnes Maria ( 1201, König Philipp II. August von Frankreich, 1223), Gertrud ( 1213, ⚭ König Andreas II. von Ungarn, 1235), Hedwig die Heilige ( 1243, ⚭ Herzog Heinrich I. von Schlesien-Breslau, 1238), Mechthild ( 1254), Äbtissin von Kitzingen.

  • Leben

    1180 von Barbarossa zum Herzog von Kroatien, Dalmatien und Meranien (der Markgrafschaft Istrien benachbarter Küstenstrich am Quarnerogolf) erhoben, folgte B. 1186 König Heinrich nach Italien, beteiligte sich als Bannerträger des 3. kaiserlichen Heerhaufens ruhmvoll am 3. Kreuzzug, stand in den folgenden Jahren in enger Verbindung mit Heinrich VI. und nahm Ende 1195 abermals das Kreuz. Die 2. Fahrt ins Heilige Land scheint er jedoch nicht angetreten zu haben. 1196 trat er der fürstlichen Opposition gegen den Erbreichsplan des Kaisers bei, schloß sich aber dann Philipp von Schwaben an, für dessen Rechte er gemeinsam mit anderen Fürsten auch Innozenz III. gegenüber eintrat (28.5.1200). Seine Taten als Kreuzfahrer wurden in der höfischen Dichtung (König Ruother, Wigalois) gefeiert.

  • Literatur

    ADB II;
    E. Oefele, Gesch. d. Grafen v. A., Innsbruck 1877 (Stammtael);
    G. Herlitz, Gesch d. Herzöge v. Meran aus d. Hause A., 1909;
    O. v. Dungern, Geneal. Hdb. z. bair.-österr. Gesch. I, 1931;
    M. Spindler, Die Anfänge d. bayer. Landesfürstentums, 1937;
    LThK.

  • Autor/in

    Heinrich Appelt
  • Empfohlene Zitierweise

    Appelt, Heinrich, "Berthold IV." in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 151 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138735506.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA