Lebensdaten
1798 bis 1867
Geburtsort
Wien
Sterbeort
Gars/Inn
Beruf/Funktion
Redemptorist ; Ordensprovinzial
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 121081850 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bruchmann, Franz Seraph Joseph Vinzenz Ritter von
  • Bruchmann, Franz von
  • Bruchmann, Franz Seraph Joseph Vinzenz Ritter von
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bruchmann, Franz von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd121081850.html [04.07.2020].

CC0

  • Genealogie

    Aus Kaufmannsfamilie;
    V Johann Christian Maria Edler von (seit 1818), Ritter von (seit 1847), Großhändler, Direktor bei der österreichischen Nationalbank, S des Christian August Jos., Kaufmann aus Köln, und der Sybille Offermann;
    M Justina Weis;
    Wien 1827 Juliane Therese von Weyrother ( 1830); 1 S.

  • Leben

    B. studierte seit 1817 in Wien und Erlangen (bei Schelling), promovierte 1827 in Wien zum Dr. jur. utr. und trat in den österreichischen Staatsdienst. Er war Mitglied des Wiener Schubertkreises. Mehrere seiner Lieder leben in der Vertonung Franz Schuberts fort. Nach dem Tode seiner Frau wurde er 1831 Redemptorist, 1833 Priester. 1841 führte er auf Ruf König Ludwigs I. die Redemptoristen in Bayern (Altötting) ein, von wo aus sich die Kongregation durch seine Bemühungen über Deutschland verbreitete. B. leitete als Provinzial 1847-54 die österreichischen und deutschen Niederlassungen, 1855-56 die deutschen, 1856-65 nur mehr die oberdeutschen (bayerischen), nachdem auf seinen Wunsch die niederdeutschen (rheinischen) selbständig geworden waren.

  • Literatur

    M. Enzinger, F. v. B., d. Freund J. Ch. Senns u. d. Gf. Aug. v. Platen, in: Veröff. d. Mus. Ferdinandeum Innsbruck, H. 10, 1930 (mit Selbstbiogr., P);
    Alois Meier, Die segensreiche Tätigkeit d. Redemptoristen in Altötting v. 1841 bis z. Vertreibung 1873, in: J. B. Mehler, Marian. Jb. 2, 1929, S. 1-20 (P);
    G. Brandhuber, Die Redemptoristen 1732-1932, 1932, S. 221-61 u. ö. (L, P);
    J. Mende, in: E. Lense, Wege z. Klosterpforte, 1939, S. 7-17;
    LThK.

  • Autor/in

    Paul Sieweck
  • Empfohlene Zitierweise

    Sieweck, Paul, "Bruchmann, Franz von" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 642 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd121081850.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA