Lebensdaten
1827 - 1897
Geburtsort
Jemeppe-sur-Meuse bei Seraing (Belgien)
Sterbeort
Düsseldorf
Beruf/Funktion
Industrieller ; Unternehmer ; Kunstsammler
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 135547792 | OGND | VIAF: 60299696
Namensvarianten
  • Bicheroux, Toussaint
  • Bicheroux, T.

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bicheroux, Toussaint, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135547792.html [26.01.2022].

CC0

  • Genealogie

    V François (1799–1876), Zimmermeister, S des Toussaint und der Marie-Thérese Adam;
    M Marie Jos. (1798–1878), T des Toussaint Monseur und der Cath. Aimont;
    Schw Cath. ( 1843 Henry Marcotty);
    B Désiré ( 1867 Balbina, Schw von August Thyssen);
    1866 Ernestine Kieselstein (1847–1918);
    3 S, 2 T.

  • Leben

    13jährig siedelte B. mit seiner Familie von Belgien nach Deutschland über, trat sehr früh in das Hüttenwerk der Firma „Telemaque Michaels & Co.“, der Vorgängerin der Phönix AG in Eschweiler-Aue, ein und arbeitete sich durch Fleiß und Begabung zu einer höheren Stellung herauf. 1852/53 war er bei der Einrichtung der Maximilianshütte (Oberpfalz), anschließend der Eisenhütte Phönix in Laar bei Ruhrort tätig. 1855 gründete er mit seiner Familie das Blechwalzwerk „B., Marcotty & Co.“ in Duisburg-Hochfeld, 1865 ein gleiches unter der Firma „Franz B. Söhne“ in Duisburg-Neudorf, das um 1890 mit der Duisburger Hütte zu der „Duisburger Eisen- und Stahlwerke AG in Duisburg“ verschmolzen wurde. - B. beschäftigte sich neben der Montage von Dampfmaschinen, Walzwerkseinrichtungen und dem sonstigen Bauwesen der Hüttenanlagen vor allem mit der Walzung von Profileisen und machte sich als einer der ersten verdient um die Lösung der schwierigen Aufgabe der Walzung von Eisenbahnschienen. Um 1870 gelang ihm die Konstruktion eines Generator-Gasofens mit direkter Verbrennung zu Puddel-Schweiß- und Herdstahl und zu Tiegelschmelzzwecken, der sich unter dem Namen „B.-Ofen“ wegen seines geringen Kohlenverbrauchs in Deutschland und Belgien weiter Verbreitung erfreute.

  • Literatur

    Stahl u. Eisen, 1897, Bd. 1, S. 330 (P).

  • Autor/in

    Theodor Michels
  • Empfohlene Zitierweise

    Michels, Theodor, "Bicheroux, Toussaint" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 216 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135547792.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA