Lebensdaten
1857 bis 1944
Geburtsort
Danzig
Sterbeort
Besenhausen bei Göttingen
Beruf/Funktion
General ; Chefredakteur des "Deutschen Soldatenhorts"
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 119162156 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Below, Otto Ernst Vinzent Leo von
  • Below, Otto von
  • Below, Otto Ernst Vinzent Leo von

Porträt(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Below, Otto von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119162156.html [11.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    Entstammt der 1217 urkundlich zuerst genannten Familie Below-Mecklenburg, die mit der pommerschen Familie Below nicht verwandt ist;
    V Hugo (1824–1905), preußischer General, S des Otto, preußischer Obersteuerkontrolleur, und der Julie von Diericke;
    M Alexandra (1827–98, katholisch), T des preußischen Generals Vinzent Cajetan von Lupinski und der Emilie Neugebauer;
    Stuttgart 1897 Gerty Pfaff;
    1S, 2T.

  • Leben

    Nach Besuch der Kriegsakademie 1884-87 war B. 1905-09 Oberst und Kommandeur des Infanterie-Regiments 19. Nach seiner Beförderung 1909 zum General-Major und Kommandeur der 43. Infanterie-Brigade, 1912 zum Generalleutnant und Kommandeur der 2. Division wurde er bei Kriegsausbruch 1914 Führer des 1. Reservekorps und im August zum General der Infanterie befördert. Nach seinem mitentscheidenden Anteil an den Schlachten bei Tannenberg und an den Masurischen Seen war er vom November 1914 an Oberbefehlshaber der 8. Armee in der Winterschlacht in Masuren bis Februar 1915, der Njemen-Armee bei der Eroberung Kurlands 1915, der 8. Armee in Kurland 1915 bis 1916, der Heeresgruppe B. in Mazedonien 1916–17, der 6. Armee in Frankreich 1917, der 14. Armee gegen Italien 1917, der 17. und 1. Armee in Frankreich 1918. Die Übernahme des Kommandos zum Oberbefehlshaber des Heimatschutzes West in Kassel im November 1918 machte der Ausbruch der Revolution unmöglich. Von Januar bis Juni 1919 war er Kommandierender General des XVII. Armeekorps in Danzig. Juni 1919 lehnte er die Übernahme des militärischen Oberkommandos in einem zu schaffenden deutschen Oststaat ab. In der Folgezeit hat er sich vaterländischer Arbeit beim Aufbau des nationalen Staates gewidmet. Als Oberbefehlshaber hat er seine Truppen vorausschauend und entschlossen unter den schwierigsten Verhältnissen geführt, was sich ganz besonders bei dem Feldzug gegen Italien (1917) in dem erfolgreich ausgeführten Durchbruch bei Tolmein bis zur Piave gezeigt hat.

  • Literatur

    G. v. Einem, gen. v. Rothmaler, O. v. B., Ein dt. Heerführer, 1929 (P).

  • Autor/in

    Friedrich Stuhlmann
  • Empfohlene Zitierweise

    Stuhlmann, Friedrich, "Below, Otto von" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 33 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119162156.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA