Lebensdaten
um 1615 bis um 1692
Geburtsort
Leipzig
Beruf/Funktion
Ostindienreisender
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 129178004 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Behr, Johann von der

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Behr, Johann von der, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129178004.html [23.04.2019].

CC0

  • Genealogie

    Aus meißnischem Adelsgeschlecht;
    Margaritha;
    S Georgius Christopherus von der Behr

  • Leben

    B. verließ Leipzig 1641, um in Hamburg eine Stelle zu suchen. Als sich ihm dort nichts bot, wurde er Schreiber in Tettnau (Holstein), aber seine Reise- und Abenteuerlust ließ ihn dort nicht lange aushalten. Es trieb ihn nach Paris. Auf der Fahrt dorthin schenkte er dem Bericht eines Reisegefährten Glauben, daß es in Ostindien „Croesische“ Schätze gäbe; er änderte seinen Plan ab und segelte 1644 als Gefreiter der Ostindischen Compagnie nach Ostindien ab. Von Batavia aus führte ihn sein Soldatengeschick nach Goa (Vorderindien), Ceylon, an die Malabarküste und nach Persien und wieder nach Ceylon. Nach Ablauf seiner Dienstzeit 1649 kehrte er 1650 in die Heimat zurück. Erst nach 18 oder 19 Jahren gab er seine Aufzeichnungen heraus, die als kulturhistorisches Dokument zu werten sind.

  • Werke

    Diarium od. Tag-Buch einer neunjährigen Reiße zu Waßer u. zu Lande, meistentheils im Dienst d. Ost-Indian. Compagnie, bes. in derselbigen Ländern, Jena 1668, neu hrsg. unter d. Titel: Reise nach Java, Vorder-Indien, Persien u. Ceylon 1641-1650, = Reisebeschreibungen v. dt. Beamten u. Kriegsleuten im Dienst d. Niederländ. West- u. Ost-Ind. Kompagnien 1602-1797, Bd. 4, Haag 1930.

  • Literatur

    ADB II;
    F. Lisch, Urkk. u. F. z. Gesch. d. Geschlechts B., Bd. 1, 1861.

  • Portraits

    Kupf. v. unbek. Künstler (J. G. Böttichersche Bildnisslg., Franckesche Stiftungen Halle).

  • Autor/in

    Gabriele Schwarz
  • Empfohlene Zitierweise

    Schwarz, Gabriele, "Behr, Johann von der" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 10 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129178004.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Behr: Johann v. der B., ein Notar in Leipzig, ging 1641 nach Hamburg, von da nach Frankreich, reiste 1644 von Middelburg in Holland als Cadet nach Ostindien, ging nach mancherlei Gefahren auch nach Persien, dann wieder nach Batavia und kam 1650 nach Holland zurück. Sein „Diarium oder Tagebuch seiner neunjährigen Reise“ erschien in wiederholter Auflage 1668 und 1683. Er starb gegen 1692.

  • Autor/in

    Lwbrg.
  • Empfohlene Zitierweise

    Lwbrg., "Behr, Johann von der" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 285 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129178004.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA