Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
Grafen und Freiherren von Haimhausen
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 139783466 | OGND | VIAF: 102630809
Namensvarianten
  • Viepöck (ursprünglich)
  • Viehpeck (ursprünglich)
  • Viechpeck
  • mehr

Literatur(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Haimhausen, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd139783466.html [03.12.2020].

CC0

  • Leben

    Stammvater ist Wolfgang Viechpeck von Habelspach (Reichsadel 1572, 1576), Dr. iur., Rat und Kanzler zu Straubing, seit 1559 Kanzler zu Landshut (s. ADB X). Sein Sohn Theodor ( 1626) war bayerischer Geheimer Rat, Hofkammerpräsident, Generalkriegskommissar und Gesandter. Er nahm 1615 den Namen „Haimhausen“ nach dem Hauptbesitz bei Dachau an. 1622 wurde er Obristzeugmeister und kaufte 1625 die Herrschaften Kuttenplan, Heiligenkreuz und Neudorf in Böhmen (s. ADB X). – Reichsfreiherr 1671, Reichsgraf 1693.

  • Autor/in

    Burkhart Schneider Societas Jesu (Jesuiten)
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Schneider SJ, Burkhart, "Haimhausen" in: Neue Deutsche Biographie 7 (1966), S. 521 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd139783466.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA