Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
Schwarzwälder Bauerngeschlecht
Konfession
mehrkonfessionell
Normdaten
GND: 133520560 | OGND | VIAF: 40567291
Namensvarianten
  • Furtwängler

Quellen(nachweise)

Objekt/Werk(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Furtwängler, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd133520560.html [21.07.2024].

CC0

  • Biographie

    Altes Schwarzwälder Bauerngeschlecht, dessen Hof (das „Furtwängle“) seit dem 14. Jahrhundert nachweisbar ist und das seit dem 19. Jahrhundert starke musikalische, künstlerische und gelehrte Begabungen hervorgebracht hat. Philipp (1800-67, katholisch, 1867 evangelisch), Bruder des Wilhelm (siehe Genealogie 1), gründete als Orgelbauer und Großuhrmacher in Elze/Hannover 1838 eine eigene Firma, die von seinen Söhnen Wilhelm (1829-83, siehe Genealogie 2) und Pius (1841–1910) weitergeführt wurde. 1883 verlegte Pius diese nach Hannover und nahm den bekannten Orgelbauer Adolf Hammer (1854–1921) als Teilhaber auf („P. F. und Hammer“). Als „Emil Hammer Orgelbau“ (seit 1937) besteht sie noch heute als eine der bedeutendsten deutschen Orgelbauanstalten. Die bisher circa 1500, zum Teil sehr großen Orgelwerke der Firma, die auch eigene Erfindungen entwickelte, stehen vor allem in Norddeutschland.

  • Literatur

    Riemann (W, L);
    H. Klotz, in: MGG V, Sp. 1421 f. (unter Emil Hammer, W).

  • Literatur

    zur Gesamtfam.: Dt.GB 81 (P).

  • Autor/in

    Georg Lippold
  • Familienmitglieder

  • Zitierweise

    Lippold, Georg, "Furtwängler" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 738 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd133520560.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA