Dates of Life
1574 bis 1636
Place of birth
Kues
Occupation
Jesuit ; Theologe
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 129070807 | OGND | VIAF: 35525245
Alternate Names
  • Cusanus, Nicolaus
  • Cusanus
  • Cusanus, Nicolas
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - Bekannte und Freunde

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Cusanus, Nicolaus, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129070807.html [25.10.2020].

CC0

  • Life

    Cusanus: Nicolaus C., ein Landsmann wie Namensgenosse des großen Cardinals, geb. am 6. Novbr. 1574 zu Kues an der Mosel, erhielt in Trier seine theologische Bildung, worauf er 1601 in die Gesellschaft Jesu eintrat; im J. 1614 ward er zu den feierlichen Gelübden des Professen zugelassen. Anfangs als Lehrer der Grammatik in Luxemburg beschäftigt, arbeitete er den Rest seines Lebens in der Seelsorge, sowol in Luxemburg selbst als in der nähern und weitern Umgegend, die er rastlos durchwanderte. Er soll einen außerordentlichen Seeleneifer gezeigt und ein überaus strenges, abgetödtetes Leben geführt haben ( zu Luxemburg 20. April 1636). C. war auch als theologischer Schriftsteller thätig; man besitzt von ihm eine „Schola christiana in qua et quaestiones omnes Catecheticae et controversi fidei articuli explicantur“, deutsch als „Christl. Zuchtschule“ (1626, 2. Aufl. Luzern 1645), ferner die „Sapientia christiana“, einen Auszug aus der Schola und den „Dux Vitae“, ein kleines Handbuch der Polemik.

    • Literature

      Vgl. die schwülstige Biographie bei Ribadeneira und Alegambe, Bibliotheca Scriptorum Soc. Jesu, Romae 1676, p. 628—629. Marx, Erzstift Trier, V, 521 f.

  • Author

    Kraus.
  • Citation

    Kraus, Franz Xaver, "Cusanus, Nicolaus" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 662 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129070807.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA