Dates of Life
um 1420 bis 1494
Place of birth
Dieburg (Rheinhessen)
Place of death
Hildesheim
Occupation
Rektor der Brüder vom Gemeinsamen Leben
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 102515123 | OGND | VIAF: 27458367
Alternate Names
  • Dieburg, Peter
  • Petrus, Dieburg
  • Dieburg, Bruder
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Life description (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Dieburg, Peter, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd102515123.html [19.04.2021].

CC0

  • Life

    D. kam 1440 aus dem Herforder Brüderhaus als Novize in das von Bernhard von Büderich in diesem Jahre gegründete Hildesheimer Brüderhaus, dessen getreuester Schüler er wurde und blieb, auch als Rektor 1476-94. In seinen 1467 begonnenen „Annalen“ bekundet er die ihm eigentümliche Verbindung von Frömmigkeit und Kritik, Freiheit und Eigenart. Sie wird zum Beispiel sichtbar in den Biographien Bruder Gottfrieds, des Apostels der Devotio moderna, und des Rektors Bernhard von Büderich sowie in der Charakteristik der „Hildesheimer Richtung“, die die vom Stammhaus zu Münster vertretenen klösterlichen Tendenzen ablehnte. Berühmt geworden, freilich auch umstritten sind seine vier „Exkurse“, in denen dieser charaktervolle Widersacher des Mönchtums unermüdlich gegen kirchlichen Zwang, gegen Augustins „Compelle intrare“ und Karls des Großen „Sachsenbekehrung“ protestiert und mit prinzipiellem Freimut die Brüderfrömmigkeit der zum Herrn bekehrten Devoten proklamiert, deren Ziel es ist, nicht als Mönche im Kloster, sondern als Brüder gemeinsam „in der Welt fromm zu leben“: non sumus religiosi, sed in saeculo religiose vivere nitimur et volumus.

  • Works

    Ann. u. Akten d. Brüder v. gemeinsamen Leben im Lüchtenhof zu Hildesheim, hrsg. v. R. Doebner, = Qu. u. Darst. z. Gesch. Niedersachsens IX, 1903.

  • Literature

    G. Boerner, Die Ann. u. Akten d. Brüder v. gemeinsamen Leben im Lüchtenhofe zu Hildesheim, 1905;
    E. Barnikol, Stud. z. Gesch. d. Brüder v. gemeinsamen Leben, 1917, S. 108 ff.;
    ders., Luther in Magdeburg, in: Theol. Arbb. aus d. Rhein. Wiss. Prediger-Ver., NF 17 u. 19, 1917, S. 41 ff.;
    ders., Das Magdeburger Brüderhaus, ebd., 1922, S. 45 f.;
    ders., Bruder D.s dt. Christentum, in: Eisleber Luther-Buch, hrsg. v. K. Etzrodt u. K. Kronenberg, 1933;
    O. Scheel, Martin Luther I, 31921, S. 85 ff. u. 282 ff.;
    W. Brüggeboes, Die Fraterherren (Brüder d. gemeinsamen Lebens) im Lüchtenhof zu Hildesheim, in: Unsere Diözese, Zs. d. Ver. f. Heimatkde. im Bistum Hildesheim, 1939.

  • Author

    Ernst Barnikol
  • Citation

    Barnikol, Ernst, "Dieburg, Peter" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 636 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd102515123.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA