Dates of Life
1870 bis 1936
Place of birth
Mering bei Augsburg
Place of death
München
Occupation
katholischer Kirchenhistoriker
Religious Denomination
katholische Familie
Authority Data
GND: 116164727 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Pfeilschifter, Georg
  • Baumeister, Georg Pfeilschifter-
  • Pfeilschifter, George
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Pfeilschifter, Georg, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116164727.html [16.07.2020].

CC0

  • Genealogy

    V Wolfgang (1833–80), Stationsdiener d. bayer. Staatsbahn in M., S d. Georg (ca. 1800-ca. 1850), Häusler in Tasching b. Cham, u. d. Anna Maria Urban aus Haderstadl b. Cham;
    M Magdalena (1830–96), T d. Johann Baptist Kiendl ( 1881), Häusler in Abbach b. Regensburg, u. d. Anna Maria Starck aus Regensburg; Verwandter (?) Johann Baptist v. P. (s. 1).

  • Life

    Nach dem Abitur am Luitpoldgymnasium in München studierte P. 1889-93 Philosophie und Theologie an der dortigen Universität, seit 1890 als Stipendiat des Georgianums. Die Vorbereitung zur Priesterweihe (Juni 1894) erfolgte im Freisinger Klerikalseminar. Nach kurzer Seelsorgetätigkeit und weiteren historischen Studien vor allem bei Alois Knöpfler (1847–1921) in München wurde er im Januar 1897 zum Dr. theol. promoviert. Auf eine Italienreise und Studien in Wien (u. a. bei Albert Ehrhard [1862–1940]) folgten 1900 die Habilitation in München und die Ernennung zum ao. Professor in Freising. 1903 trat P. in Freiburg (Br.) die Nachfolge von Albert Erhard an, 1917 wechselte er auf das Ordinariat Knöpflers in München, wo er 1935 emeritiert wurde.

    P. gehörte zu einer neuen Generation national gesinnter kath. Theologen, welche die volle Integration in die Universität liberaler Prägung suchte. Dies zeigt sich in P.s Haltung im Streit um den Antimodernisteneid, seinem Einsatz in der kath. deutschen Gegenpropaganda während des 1. Weltkriegs, seiner ökumenischen Orientierung, seiner wissenschaftlichen Rehabilitierung der kath. Aufklärung und seiner bedeutenden Rolle in der Wissenschaftsorganisation: 1925 war er Gründer und erster Präsident der Deutschen Akademie.

  • Works

    u. a. Der Ostgotenkg. Theoderich d. Gr. u. d. kath. Kirche, 1896;
    Die Balkanfrage in d. KGesch. (Rektoratsrede), 1913;
    Die St. Blasianische Germania Sacra, 1921, Neudr. 1973;
    Die kirchl. Wiedervereinigungsbestrebungen d. Nachkriegszeit (Rektoratsrede), 1923. – Hg.: Dt. Kultur, Katholizismus u. Weltkrieg, 1915, 31916;
    Korr. d. Fürstabtes Martin II. Gerbert v. St. Blasien, I-II, 1931-34.

  • Literature

    W. Haushofer u. E. Schwartz, in: Mitt. d. Dt. Ak. 1936, S. 353 f.;
    M. Grabmann, in: Jb. d. Bayer. Ak. d. Wiss. 1936/37, S. 30-37;
    W. Imkamp, Die kath.|Theol. in Bayern v. d. Jh.wende bis z. Ende d. Zweiten Weltkrieges, in: W. Brandmüller (Hg.), Hdb. d. bayer. KGesch. III, S. 539-651 (bes. S. 614-17, W, L);
    C. Arnold, Katholizismus als Kulturmacht, 1999 (L);
    Kosch, Kath. Dtld. (P);
    LThK2;
    LThK3. |

  • Primary Sources

    Qu Univ.archiv München (Sign. E-II-2678).

  • Author

    Hubert Wolf
  • Citation

    Wolf, Hubert, "Pfeilschifter, Georg" in: Neue Deutsche Biographie 20 (2001), S. 329 f. [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116164727.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA