Lebensdaten
1732 bis 1800
Beruf/Funktion
Jurist ; Professor der Rechte in Jena
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 100685943 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Eckardt, Johann Ludwig von
  • Eckard, Johann Ludwig von
  • Eckardt, Johann Ludwig von
  • mehr

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Eckard, Johann Ludwig von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100685943.html [18.11.2019].

CC0

  • Leben

    Eckardt: Johann Ludwig v. E., Rechtsgelehrter, geb. 9. Dec. 1732 zu Coburg von bürgerlichen Eltern, 22. Dec. 1800 in Jena. Auf dem Casimirianum zu Coburg vorgebildet, besuchte er 1752—1755 die Universität Jena, ward 1756 Advocat, 1758 Syndicus in seiner Vaterstadt und erwarb 1759 in Jena die juristische Doctorwürde. 1778 ging er als Hof- und Regierungsrath und geheimer Archivar nach Weimar, 1783 nach Jena als erster Professor der Rechte, Ordinarius der Juristenfacultät, Beisitzer des Hofgerichts und Deputatus praelaturae der Weimarischen Landschaft mit dem Charakter eines geheimen Hofraths. 1792 wurde er geadelt. Außer verschiedenen akademischen Schriften veröffentlichte er eine anonyme Abhandlung über „Das Lottorecht“, 1771, und ein „Compendium artis relatoriae“, 1785.

    • Literatur

      Günther, Lebensskizzen S. 76 mit der dort angeführten Litteratur.

  • Autor/in

    Steffenhagen.
  • Empfohlene Zitierweise

    Steffenhagen, "Eckard, Johann Ludwig von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 5 (1877), S. 608 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100685943.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA