Lebensdaten
1565 bis 1614
Geburtsort
Berlin (Kölln)
Sterbeort
Berlin (Kölln)
Beruf/Funktion
Diplomat ; dänischer und brandenburgischer Geheimrat
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 13706764X | OGND | VIAF: 81309283
Namensvarianten
  • Hübner, Joachim
  • Hübner, Joachim
  • Hubner, Joachim
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Hübner, Joachim, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd13706764X.html [19.09.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Thomas, Mag., Erzieher d. Prinzen Joachim Friedrich v. Brandenburg, später 40 J. lang dessen Rat als Administrator v. Magdeburg, S d. Friedrich, Ratsherr u. Kämmerer in B., u. d. Anna Mittelstrassen;
    M Margarethe, T d. Ratsherrn Merten Götzke in B. u. d. Benigna Roch;
    Ur-Gvm Erasmus Roch, Bgm. v. Frankfurt/Oder 1543/45/48/49;
    Groß-Tante-m Anna Roch ( Christoph Pruckmann, Bgm. v. Frankfurt/Oder, dann GR d. Kf. Joachim v. Brandenburg);
    Om Friedrich Pruckmann (1562–1630), brandenburg. Rat u. Kanzler (s. ADB 26);
    Schw Benigna ( Bartholomäus Rademann, 1602, Prof. d. Theol. in Frankfurt/Oder);
    - 1596 Magdalene, T d. brandenburg. Kammerrats Thomas Matthias ( 1581);
    13 K (6 früh †).

  • Leben

    Kurfürst Joachim Friedrich berief H. 1598 und erneut 1603 auf je 5 Jahre zu seinem Rat und 1604 in das von ihm errichtete aus 9 Personen bestehende Geheimeratskollegium. Hier geriet H. in Konflikt mit dem selbstherrlichen Kanzler Johann von Loeben. Angebliche Verfehlung bei der diplomatischen Mission in Krakau führte Mai 1605 zu seiner Entlassung. H., bereits vorher dem König von Dänemark auf dessen Wunsch zu Diensten verpflichtet, trat nunmehr 1605 als Rat in dänischen Dienst, aus dem ihn der Nachfolger, Kurfürst Johann Sigismund, sogleich 1608 zurückerbat. H. betätigte sich alsdann besonders bei den Verhandlungen mit Polen, es wird ihm das besondere Verdienst um die erst 1611 erreichte Übertragung der preußischen Vormundschaft und Belehnung zugeschrieben.

  • Literatur

    C. W. Cosmar u. Ch. A. L. Klaproth, Der Wirkl. Geh. Staatsrath, 1805 (d. V Thomas wird hier irrtüml. Lorenz gen.);
    M. Klinkenborg, Acta Brandenburgica I, 1927, IV, 1930;
    Johs. Schultze, Die Mark Brandenburg IV, 1964.

  • Autor/in

    Johannes Schultze
  • Empfohlene Zitierweise

    Schultze, Johannes, "Hübner, Joachim" in: Neue Deutsche Biographie 9 (1972), S. 721 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd13706764X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA