Lebensdaten
1541 bis 1595
Geburtsort
Trzebiatów
Sterbeort
Rostock
Beruf/Funktion
Jurist
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 122499700 | OGND | VIAF: 37801528
Namensvarianten
  • Grassus
  • Graß, Michael der Ältere
  • Graß, Michael
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Graß, Michael, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd122499700.html [19.09.2020].

CC0

  • Leben

    Graß: Michael G. d. ä. (Grassus, oft verwechselt mit dem Folgenden und den Italienern de Grassis), Jurist, geboren 1541 in Treptow, gestorben in Rostock am 4. Januar 1595, studirte in Leipzig, Wittenberg, Frankfurt a. O., Greifswald und Rostock, wo er 1564 immatriculirt und am 27. September 1569 zum D. J. U. promovirt ward. Im J. 1575 in die juristische Facultät recipirt, scheint er bald nachher Rostock wieder verlassen zu haben, ward 1580 vom Herzog Johann Albert zurückgerufen, um das canonische Recht zu lehren, erhielt aber 1581 nach Lor. Kirchhoff's Tode die Professur des Codex, bekleidete das Rectorat 1586, ward herzoglicher Rath und Kanzler. Ihn überlebte seine Frau mit 10 Kindern und seine 101 Jahr alte Mutter. Schriften: „Repetitiones duae“, Francof. 1570, 8. „Receptarum sententiarum libri II“, Francof. 1571. 1599, fol., Rostock. 1582, 2 voll. fol., 1587. 1593. 1598. 1637—38, ein s. Z. sehr geschätztes Werk, dessen letzte Ausgaben Graß' Schwiegersohn M. Nigrinus besorgte. „Tractatus de successione“, Francof. 1583. 1604. fol., Lugdun. 1583. 1602, Genev. 1638. fol.

    • Literatur

      M. Schacht, Programma funebre. Rostocker Etwas J. 1737 S. 45. 398, J. 1738 S. 663, J. 1740 S. 828. Krabbe, Gesch. d. Univers. Rostock, S. 695 f.

  • Autor/in

    Stintzing.
  • Empfohlene Zitierweise

    Stintzing, Roderich von, "Graß, Michael" in: Allgemeine Deutsche Biographie 9 (1879), S. 590-591 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd122499700.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA