Lebensdaten
1856 bis 1935
Geburtsort
Mannheim
Sterbeort
Koenigsfeld (Schwarzwald)
Beruf/Funktion
Dante-Forscher
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116079975 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bassermann, Alfred
  • Bassermann, Alfred Wilhelm
  • Bassermann, Alfredo

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bassermann, Alfred, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116079975.html [22.10.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Gustav Bassermann, Privatier;
    M Clementine Sommer;
    Gvv Friedrich Ludwig Bassermann, Bankier und Konsul;
    Ov Friedrich Daniel Bassermann (s. 5);
    2) Freiburg 26.3.1912 Hedwig, T des Eugen Pfeiffer, Musikalienhändler, und der Marie Mohr;
    S aus 1) Dieter Bassermann, Rilkeforscher;
    2 T aus 2).

  • Leben

    B. studierte die Rechte in Heidelberg, Berlin und Kiel. Nach kurzer Tätigkeit im badischen Verwaltungsdienst widmete er sich bis zu seinem Tode seinen Studien. Als Danteenthusiast warb er in vielen Veröffentlichungen für das Verständnis des Florentiners. Am bekanntesten wurde sein Wanderbuch „Dantes Spuren in Italien“ (1897), eine Schilderung aller Orte, die zur Göttlichen Komödie oder zur Person Dantes eine Beziehung haben. Seine bedeutendste Leistung ist die Übersetzung der Göttlichen Komödie in gereimten Terzinen (Hölle, 1892, Fegeberg, 1909, Paradies, 1921). Nicht unbestritten blieb seine Auffassung von Dantes Verfasserschaft des „Il Fiore“ und von einer „Ur-Commedia“; seine Deutung des Veltro stieß auf Ablehnung.

  • Literatur

    Nekrolog v. J. H. Beckmann, in: Neue Heidelberger Jbb., NF, 1938, S. l-22;
    E. Fehrle, in: Oberdt. Ztschr. f. Volkskde. 9, 1935, S. 176 f.;
    vgl. F. Schneider, Dante, 1947, passim.

  • Autor/in

    W. Theodor Elwert
  • Empfohlene Zitierweise

    Elwert, W. Theodor, "Bassermann, Alfred" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 622 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116079975.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA