Dates of Life
1861 bis 1902
Place of birth
Bernburg
Place of death
Zwijndrecht bei Antwerpen
Occupation
Luftschiffkonstrukteur
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 119102935 | OGND | VIAF: 51271326
Alternate Names
  • Bartsch von Sigsfeld, Rudolf Max Wilhelm Hans
  • Bartsch von Sigsfeld, Hans
  • Bartsch von Sigsfeld, Rudolf Max Wilhelm Hans
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - Bekannte und Freunde

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Bartsch von Sigsfeld, Hans, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119102935.html [23.04.2021].

CC0

  • Genealogy

    V Rudolf Max Wilhelm Hans Bartsch von Sigsfeld (1813–84), anhaltischer Forst- und Hofjägermeister;
    M Amalie (1822–1917), T des Wilhelm von Herder, Kaufmann in Petersburg (S Johann Gottfried Herders) und der Mary Korn;
    Gvv Karl Bartsch von Sigsfeld, anhaltisch-bernburgischer Oberhofmeister;
    Gmv Charlotte Behmer.

  • Life

    B. studierte Ingenieurwissenschaft an der Technischen Hochschule Berlin. 1884 ließ er sich bei C. Opitz als Ballonfahrer ausbilden. Mit einem selbstgebauten Ballon, dem er den Namen seines berühmten Urgroßvaters „Herder“ gab, machte er Ballonfahrten zu wissenschaftlichen Zwecken. Ende der 80er Jahre widmete er sich unter Mitwirkung von A. von Parseval und A. Riedinger in Augsburg und München Aufgaben der praktischen Luftfahrt. Er konstruierte Drachenballons für militärische und wissenschaftliche Zwecke, die durch ihre bessere Gleichgewichtlage erst ständige Beobachtungsstationen ermöglichten. Nach Berlin zurückgekehrt, trat er 1896 als aktiver Offizier in die 1884 begründete Luftschiffertruppe ein, wirkte, zum Hauptmann befördert, seit 1900 als Lehrer an der Militär-Luftschifferschule, 1901 wurde er in die erste militärische Kommission zur|Prüfung von Konstruktionen lenkbarer Luftschiffe und Flugmaschinen berufen. Er arbeitete am lenkbaren Luftschiff Zeppelins mit. B. war ein hervorragender Ballonführer. Bei einer Fahrt mit F. Linke in Holland, die Messungen der Elektrizitätszerstreuung dienen sollte, wurde er bei der Landung herausgeschleudert und erlag seinen schweren Verletzungen.

  • Works

    Stud. üb. d. Ballonmaterial mit bes. Hinsicht auf d. elektr. Verhalten derselben, in: Ztschr. f. Luftfahrt u. Physik d. Atmosphäre, Jg. 1897.

  • Literature

    R. Börnstein, Zur Erinnerung an H. B. v. S., in: Verhh. d. Dt. Physikal. Ges. 4, 1902, S. 88;
    LIZ, 1902, S. 227;
    Die Woche, Jg. 4, 1902, S. 226 (P); BJ VII (Totenliste 1902);
    Pogg. IV/2 (unter Sigsfeld, L).

  • Portraits

    in: LIZ, 1902, S. 231.

  • Author

    Peter Supf
  • Citation

    Supf, Peter, "Bartsch von Sigsfeld, Hans" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 614 f. [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119102935.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA