Dates of Life
1827 bis 1899
Place of birth
Hoffnungsthal bei Olmütz (Mähren)
Place of death
Chicago (USA)
Occupation
Dirigent
Religious Denomination
keine Angabe
Authority Data
GND: 135854113 | OGND | VIAF: 80300303
Alternate Names
  • Balatka, Hans

Relations

Outbound Links from this Person

Life description (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Balatka, Hans, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135854113.html [27.10.2020].

CC0

  • Life

    B. studierte bei S. Sechter Komposition und war Schüler des Kapellmeisters H. Broch in Wien. 1848 gehörte er der Wiener Akademischen Legion an, mußte deshalb nach der Unterdrückung der österreichischen Revolution fliehen und wandte sich 1849 nach den Vereinigten Staaten von Nordamerika, wo er anfangs einer romantischen Neigung folgend das Landleben auf einem eigenen Gut in Wisconsin genoß. Kurze Zeit später ließ er sich in Milwaukee nieder, wo er als Dirigent den 1850 gegründeten sehr einflußreichen Musikverein als musikalischer Leiter übernahm. 1860 wurde er Direktor der Philharmonischen Gesellschaft in Chicago, später Dirigent des dortigen „Germania-Männerchors“. Der große Brand von 1871 zerstörte sein Heim und führte ihn für zwei Jahre auf Konzertreisen. B. trug wesentlich zur Verbreitung deutscher Musik (z. B. Händel, Haydn, Beethoven, Schumann, Mozart und Lortzing) in Nordamerika bei. Durch die Aufführung deutscher Oratorien wurde er der „Pionier des deutschen Gesanges im Westen der Union“. Der rasche Aufschwung des amerikanischen Musikwesens in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts war zu einem großen Teil mit sein Verdienst.

  • Works

    u. a. A Musician's Recollections of Fifty Years, in: Chicago Tribune, 24.2.1895.

  • Literature

    Der Musikver. v. Milwaukee 1850-1900, hrsg. v. Musikver. Milwaukee, 1900;
    Chicago u. sein Deutschtum, Cleveland 1901, S.119-23;
    A. B. Faust, Das Deutschtum in d. Vereinigten Staaten in seiner Bedeutung f. d. amerikan. Kultur, 1912;
    Intimate Letters of Carl Schurz, 1841–69, Translated and edited by J. Schafer, Wisconsin Historical Society Collections 30, 1928, S. 151;
    Schlicher, H. B. and the Milwaukee Musical Society, in: Wisconsin Magazine of Hist., Milwaukee 1943;
    The Forty-Eighters, hrsg. v. A. E. Zucker, New York 1950;
    J. H. Mueller, The American Symphony Orchestra, A Social History of Musical Taste, Bloomington 1951;
    BJ IV (Totenliste 1899);
    Riemann.

  • Author

    Rudolf Elvers
  • Citation

    Elvers, Rudolf, "Balatka, Hans" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 547 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135854113.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA