Lebensdaten
1858 bis 1924
Geburtsort
Osnabrück
Sterbeort
Aurich (Ostfriesland)
Beruf/Funktion
Militärschriftsteller ; General
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 13731034X | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Balck, Konrad Friedrich August Henry William
  • Balck, William
  • Balck, Konrad Friedrich August Henry William
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Balck, William, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd13731034X.html [18.10.2018].

CC0

  • Genealogie

    V George Philipp Balck, englischer Oberstleutnant, Osnabrück;
    M Sophie Charlotte Elise, T des hannoverischen Generalmajors Conrad Friedrich Lütgen und der Dorothee Charlotte Lackemann;
    Gvv Georg Balck;
    Gmv Maria Grice;
    21.3.1892 Mathilde, T des holsteinischen Politikers und Geheimrats Otto Jensen; 2 K, u. a. Hermann Balck (* 1893), General der Panzertruppen, im 2. Weltkrieg Oberbefehlshaber der 4. Panzerarmee, der 6. Armee und der Heeresgruppe G.

  • Leben

    B. besuchte das preußische Kadettenkorps zu Plön und Berlin und wurde Leutnant im ostfriesischen Infanterieregiment 78 zu Osnabrück. Er besuchte 1889-92 die Kriegsakademie Berlin, gehörte 1900-1904 als Major dem Großen Generalstab an, wurde 1910 Oberst und 1914 Inspekteur der Feldtelegraphie. Im 1. Weltkrieg erhielt er als Divisionskommandeur im Westen den Pour le mérite und wurde 1918 Gouverneur der Inseln Oesel, Moon und Dagö. B. war ein bedeutender Militärschriftsteller. Sein Hauptwerk, ein „Lehrbuch der Taktik“ (6 Bände, 1899–1903) ist in die englische, spanische, japanische, griechische, türkische, italienische und russische Sprache übersetzt und erlebte mehrere Auflagen.

  • Werke

    Weitere W Entwicklung d. Taktik im Weltkriege, 1920 (mehrfach übers.);
    s. a. Wi. VI, 1912.

  • Literatur

    Wi. VI, 1912.

  • Autor/in

    Hermann Balck
  • Empfohlene Zitierweise

    Balck, Hermann, "Balck, William" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 547 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd13731034X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA