Lebensdaten
1753 bis 1811
Beruf/Funktion
Jurist ; Professor der Rechte in Marburg
Konfession
evangelische Eltern
Normdaten
GND: 116568658 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Erxleben, Johann Heinrich Christian
  • Erxleben, Ioannes Henricus Christianus
  • Erxleben, Joannes Henricus Christianus
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Erxleben, Johann Heinrich Christian, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116568658.html [26.08.2019].

CC0

  • Leben

    Erxleben: Johann Heinrich Christian E., Rechtsgelehrter, geb. am 14. April 1753 zu Quedlinburg als Sohn eines Predigers und der gelehrten Aerztin Dorothea Christine E. (s. d.), 19. April 1811 in Marburg. Er studirte 1771—74 in Göttingen, wurde daselbst 1774 Advocat, 1778 Doctor der Rechte und folgte 1783 einem Rufe als ordentlicher Professor der Rechte nach Marburg, wo er 1788 den Charakter Geh. Justizrath, 1795 das Vicekanzleramt der Universität erhielt. Außer einigen akademischen Gelegenheitsschriften criminalistischen Inhalts schrieb er: „Principia de iure pignorum et hypothecarum“. 1779.

    • Literatur

      Weidlich, Biogr. Nachrichten I. 169. Nachträge S. 73. Fortges. Nachträge S. 80. Pütter, Gel. Gesch. der Univ. Göttingen II. 102. III. 156. Strieder, Hess. Gel.-Gesch. XVIII. 142.

  • Autor/in

    Steffenhagen.
  • Empfohlene Zitierweise

    Steffenhagen, "Erxleben, Johann Heinrich Christian" in: Allgemeine Deutsche Biographie 6 (1877), S. 335 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116568658.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA