Lebensdaten
erwähnt 16.-20. Jahrhundert
Beruf/Funktion
württembergische Förster-, Färber-, Gerber-, Kaufmanns- und Pfarrerfamilie
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 1082523429 | OGND | VIAF: 15145602343501360422
Namensvarianten
  • Knapp

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Knapp, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd1082523429.html [21.09.2020].

CC0

  • Leben

    Altwürttembergische Familie von Förstern, Färbern und Gerbern (in Reutlingen), Kaufleuten und Pfarrern. Stammvater ist Oseas (1564–1626), Waldvogt (Oberforstmeister) von Tübingen und im Schönbuch (erhielt 1625 einen Wappenbrief, Nachkommen mehrfach den württembergischen Personaladel). Zu ihr gehören unter anderem: Christian von K. (1800-61), Finanzrat, seit 1845 Direktor der Eisenbahnkommission, 1850 Finanz- und Verkehrsminister, Organisator des württembergischen Eisenbahn-, Post- und Telegraphenwesens (s. Literatur), dessen Sohn Otto (1831–96), Oberfinanzrat, Direktor des württembergischen Statistischen Landesamts, 1877-81 Mitglied des Reichstags, Karl von K. (1829-1907), Senatspräsident beim Oberlandesgericht in Stuttgart, Hermann (1845–1921), Dr. phil., Professor am Gymnasium in Ulm, Vorstand des Vereins für Kunst und Altertum in Ulm, Mitglied der Kommission für Landesgeschichte, Paul von K. (1851-1931), Direktor der Reichsbahndirektion Stuttgart, Theodor (1854–1941), Dr. honoris causa, Studiendirektor in Tübingen, Mitglied der Kommission für Landesgeschichte, Rechts- und Wirtschaftshistoriker (siehe Literatur), Wilhelm (1864–1916), Forstmeister im königlichen Hofjagdrevier Schönbuch, und Hugo (* 1870), Mitbesitzer der Leinen- und Baumwollzwirnerei A. A. Knapp in Pfullingen.

  • Literatur

    Heyd;
    Dt.GB 41 u. 71. - Zu Christian: A. Dehlinger, in: Lb. Schwaben V, 1950, S. 269-84 (P)
    ; -zu Theodor:
    A. Diehl, in: Grenzrecht u. Grenzzeichen, 1940, S. IX-XXVII;
    R. Kötzschke, in: HZ 166, 1942, S. 215.

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Knapp" in: Neue Deutsche Biographie 12 (1979), S. 153 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd1082523429.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA