Lebensdaten
1835 bis 1900
Geburtsort
Bialken (Keis Marienwerder)
Sterbeort
Greifswald
Beruf/Funktion
Psychiater ; Biologe
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 119360802 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Arndt, Rudolf Gottfried
  • Arndt, R. G.
  • Arndt, Rudolf Gottfried
  • mehr

Verknüpfungen

Visualisieren

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Arndt, Rudolf, Indexeintrag in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/gnd119360802.html [06.12.2016].

CC0

Arndt, Rudolf Gottfried

Psychiater und Biologe, * 31.3.1835 Bialken (Keis Marienwerder), 29.9.1900 Greifswald. (evangelisch)

  • Genealogie

    V Heinrich Gottfried Arndt, Mühlenbesitzer in Bialken; M Ernestine Wendt; verheiratet; 1 S.

  • Leben

    Nach Studium in Greifswald und Halle übte A. seit 1861 die ärztliche Praxis aus, nahm teil an den Feldzügen 1864, 1866 und 1870-71; dazwischen habilitierte er sich und wurde 1867 Leiter der Irren-Heil- und Pflege-Anstalt in Greifswald und 1873 außerordentlicher Professor für Psychiatrie. - A. unternahm den Versuch, der Psychiatrie eine naturwissenschaftliche Grundlage zu geben. Er erblickte diese in seinem für die Forschung wichtig gewordenen biologischen Grundgesetz, gefunden in Anlehnung an das Zuckungsgesetz des ermüdenden und absterbenden Nerven, das er zum Verlaufsschema der Psychosen machte. Dabei hielt er sich auch an die Lehren der Psychiater Wilhelm Griesinger, Karl Ludwig Kahlbaum, Heinrich Neumann und Ernst Albert von Zeller. A. vertrat monistische Anschauungen, unterschied aber zwischen Seele (Psyche) und Geist.

  • Werke

    u. a. Lehrb. d. Psychiatrie f. Ärzte u. Studierende, 1883; Biolog. Stud. I: Das biolog. Grundgesetz, II: Artung u. Entartung. 2 Bde., 1892–95.

  • Literatur

    G. Scholinus, Zum Gedächtnis R. A.s in Greifswald, in: Psychiatr. Wschr. 2, 1900-01, S. 283-89 (vollst. W-Verz., P); H. Schulz, R. A. u. d. biolog. Grundgesetz, 1918; Th. Kirchhoff, Dt. Irrenärzte I, 1921, S. 138 ff.; BJ V (Totenliste 1900); BLÄ I, 1929 (W), Erg.-Bd., 1935; Altpreuß. Biogr. I, 1941 (L).

  • Autor

    Magnus Schmid
  • Empfohlene Zitierweise

    Schmid, Magnus, "Arndt, Rudolf" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 362 [Onlinefassung]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/gnd119360802.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

Artikel noch nicht erschlossen.