Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
Familie aus Alfeld/Leine
Konfession
katholisch,lutherisch
Normdaten
GND: 139772782 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Brandes (bis ins 16. Jahrhundert hinein auch)
  • Brandis
  • Brandes (bis ins 16. Jahrhundert hinein auch)
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Brandis, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd139772782.html [23.08.2019].

CC0

  • Leben

    Die Familie B. stammte ursprünglich aus Alfeld/Leine (erste Erwähnung um 1360 im Hamburger Pfundzollbuch). Gegen Ende des 14. Jahrhunderts übersiedelte sie nach Hildesheim und stieg im Verlauf der nächsten hundert Jahre zu einer der führenden Familien der Stadt auf. Seit dem Ende des 15. Jahrhunderts bekleideten Angehörige der Familie immer wieder alle möglichen Ämter in der städtischen Selbstverwaltung. In der Neuzeit stellte sie zahlreiche Gelehrte, Künstler und Offiziere, so Christian (1790–1867), Professor der Philosophie in Bonn, Joachim Dietrich (1762–1846), Leibarzt des Königs von Dänemark, Otto (1856–1917), Seerechtler, Präsident des Hanseatischen Oberlandesgerichts, Carl Georg (1855–1931), Historiker, Johann Friedrich (1760–1790), Publizist, Johann (1831–73), Archäologe und Sprachforscher, Entzifferer der cyprischen Inschriften, August Friedrich Karl von B. (1859–1947), Kunstmaler, und den hannoverischen General und letzten Kriegsminister →Eberhard Freiherr von B.Brandis (1795-1884).

  • Literatur

    ADB III (f. Christian, Joachim Dietr., Joh. Frdr., Joh.);
    ADB XLVII (f. Eberhard);
    ThB (f. Aug. Frdr. Karl).

  • Autor/in

    Richard Brandis Hilf
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Hilf, Richard B., "Brandis" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 524 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd139772782.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA