Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
mecklenburgische Adelsfamilie
Konfession
-
Normdaten
GND: 129437352 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Lützow, von

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Lützow, von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129437352.html [19.09.2019].

CC0

  • Leben

    Adelsgeschlecht in Mecklenburg mit Stammhaus Dreilützow b. Wittenburg, 1287 erstmals urkundlich genannt, erhielt im 14. Jh. das Erbmarschallamt von Mecklenburg. Reichsfreiherrenstand für einzelne Linien 1643, 1784, Reichsgrafenstand für die böhm. Linie 1695. Familienmitglieder hatten hohe Staatsämter in Mecklenburg inne, andere standen seit der Mitte des 16. Jh. im Dienst, besonders als Offiziere, von Dänemark, den Niederlanden, Österreich, Preußen, Schweden und Württemberg. In Mecklenburg: Johann Joachim (1728-92), Oberhofmarschall, Gesandter in Berlin (s. Dipl. Vertr. III), Konrad Frhr. (1738–1823), Oberhofmarschall, August (1757–1835), Oberhofmeister, 1793-1835 Gesandter in Berlin, Ludwig (1793–1872), Geh. Ratspräsident und Erster Minister. In Dänemark: Hartwig ( 1613), Hofmarschall, Henning Ulrich (1649–1722), Geh. Rat, Hofmarschall und Staatsrat, Barthold Heinrich (1654–1729), General und Kommandierender General in Norwegen, die Generalmajore Caspar Friedrich (1712–95) und Balthasar Heinrich (1717–91), der General Christoph Marquard (1734–1809), der Vizeadmiral Anton Friedrich (1744–1814), Adam Tobias (1775–1844), Generalmajor und Kommandeur der Artilleriebrigade, und der General Gotthard (1784–1850, s. L). In den Niederlanden: Balthasar (1757–1822), Generalmajor des Geniekorps, und Heinrich (1807–79), General und Kommandant von Batavia. Im kaiserl. bzw. österr. Dienst: Kurt ( 1670), Reichshofrat (s. Dipl. Vertr. I), Caspar Ludwig Frhr. (um 1698–1769), General, Gustav Adolf Frhr. (* 1705, 1747), Feldmarschallleutnant, Johann Gottfried Graf (1742–1822), Salzburg. Hofkriegsratspräsident, Kommandant der Feste Hohensalzburg, 1806 k. k. Generalmajor, Sigismund Frhr. (1731–95), General, Rudolf Graf (1780–1858), Gesandter (1812–14 in Kopenhagen, 1814-18 in Stuttgart, 1818-22 in Konstantinopel, 1823-26 in Turin), 1827-48 Botschafter beim Päpstl. Stuhl (s. Wurzbach 16), Franz Graf (1814–97), Gesandter in Darmstadt 1853–65, Franz Graf (1849–1916), Diplomat bis 1890, dann Schriftsteller (s. ÖBL), Heinrich Graf (1852–1935), Gesandter in Dresden 1895–99, Botschafter in Rom 1904-10 (s. L). In Preußen: Karl Ferdinand (1750-1830), Generalmajor (s. Priesdorff IV, S. 479 f.), Leopold Frhr. (1786–1844), Offizier in preuß., österr. und russ. Diensten, 1815 im preuß. Generalstab, zuletzt Generalleutnant (ebd. V, S. 74-76, P; ADB 19), Louis (1831–82), Generalmajor (s. Priesdorff X, S. 271 f., P); Kurt Frhr. (1836–1907), Generalmajor (s. BJ VII, Tl.), Ludwig Frhr. v. L. gen.v. Dorgelo (1855–1921), Generalleutnant, Henning Frhr. (1862–1941), Generalmajor, Herausgeber des „Lützowschen Familienblattes“ (1922-34), Hans (1876–1940), Oberst, als Major Führer des „Freikorps Lützow“ 1919 (Einsatz in Berlin, Braunschweig, München und Remscheid), und Kurt-Jürgen Frhr. (1892–1961), Generalleutnant. In Württemberg: Julius Friedrich (1759–1833), Oberforst- und -jägermeister, Friedrich Eduard (1788–1849), Generalmajor. – Ludwig Moritz (1759–1845) war kurhess. Oberforstmeister, Heinrich (1794–1860) Divisionsgeneral von Venezuela und Leo Frhr. v. L. gen. v. Dorgelo (1856–1908) Landesdirektor des Fürstentums Waldeck-Pyrmont.

  • Literatur

    Lützowsches Fam.bl., Nr. 1-33, 1922-34 (mit vielen biogr. Btrr. v. Henning v. Lützow);
    Wurzbach 16;
    Danmarks Adels Aarbog 45, 1928;
    - zu Gotthard:
    Dansk Biogr. Leks. IX, 1981;
    - zu Heinrich ( 1935):
    Heinrich Gf. v. L., Im diplomat. Dienst d. k. u. k. Monarchie, hrsg. v. P. Hohenbalken, 1971 (P);
    ÖBL.

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Lützow, von" in: Neue Deutsche Biographie 15 (1987), S. 489 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129437352.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA