Lebensdaten
1722 bis 1777
Geburtsort
Eisenach
Sterbeort
Eisenach
Beruf/Funktion
Musiker
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 121599027 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bach, Johann Ernst
  • Bach, Ernst
  • Bach, Johann E.

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen im NDB Artikel
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Bach, Johann Ernst, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd121599027.html [23.04.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Johann Bernhard Bach (1676–1749), Komponist und Organist in Erfurt, Magdeburg und Eisenach;
    M Johanna Sophia Siefer;
    Gvv Johann Aegidius Bach (1645–1717), Leiter der Erfurter Ratsmusik;
    21.10.1750 Florentina Katharina, T des Pastors Malsch in Mihla; mehrere K.

  • Leben

    B. besuchte die Eisenacher Lateinschule und die Thomasschule in Leipzig, wo er dem Studium der Rechte oblag und bei seinem Patenonkel Johann Sebastian B. „manches Jahr liebevolle Aufnahme“ fand. 1742 ging er als Organist nach Eisenach, zunächst als Stellvertreter seines Vaters und nach dessen Tod als Nachfolger. 1756 wurde er Kapellmeister der fürstlichen Hofkapelle in Weimar. Als Komponist trat er mit Kantaten, Orgel- und Klavierwerken sowie mit der Vertonung Gellertscher Reimfabeln (1749) hervor.

  • Literatur

    G. Kraft, in: MGG I.

  • Autor

    Wilibald Gurlitt
  • Empfohlene Zitierweise

    Gurlitt, Wilibald, "Bach, Johann Ernst" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 484 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd121599027.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA