Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
schwäbisches Adelsgeschlecht
Konfession
katholisch,evangelisch
Normdaten
GND: 118880357 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Gemmingen, von

Objekt/Werk(nachweise)

Porträt(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Gemmingen, von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118880357.html [16.10.2019].

CC0

  • Leben

    Schwäbisches Adelsgeschlecht mit gleichnamigem Stammhaus im Kraichgau. Es gehörte zur Reichsritterschaft in Schwaben (Kanton Kraichgau) und in Franken (Kanton Odenwald). In Württemberg und in Bayern (1843) als Freiherren immatrikuliert. Zur Familie gehören unter anderem: Linie Steinegg: Otto (1475-1558), württembergischer Obermarschall und Oberhofmeister, dessen Enkel Johann Otto (1545–98), Bischof von Augsburg (seit 1590), Christoph (1571–1616), Dompropst zu Augsburg, Johann Conrad (1561–1612), Bischof von Eichstätt (seit 1595), Maria (1711–71), Fürstäbtissin des Stifts Lindau, Julius (1774–1842), schwäbischer Pietist (s. Literatur), und Julius (1844–1903), preußischer General der Infanterie und Präsident des Reichsmilitärgerichts (s. Priesdorff X, S. 51-53, Porträt). - Linie Gemmingen: Otto (1823-90), kaiserlich und königlicher Feldmarschall-Leutnant, und dessen Sohn Hermann (1857–1919), kaiserlich und königlicher General der Kavallerie, Wilhelm (1823–1903), badischer Oberstkammerherr (s. Badische Biographie VI, 1935, S. 796), und dessen Vetter Wilhelm (1827–1903), preußischer General der Kavallerie (ebenda, S. 761-63; Priesdorff IX, S. 432 f.), ferner Hans Dietrich von G. - Guttenberg (1675–1757), Ritterhauptmann des Kantons Kraichgau, Direktor der Schwäbischen Reichsritterschaft. - Linie Presteneck (erloschen): Karl August (1716–85), württembergischer Generalmajor, und dessen Halbbruder Eberhard Friedrich (1726–91), württembergischer Regierungspräsident, Schriftsteller (s. ADB VIII). - Stamm Hornberg: Reinhard der Gelehrte (1576–1635), Dr. iur., pfälzischer Geheimer Rat, Ernst Ludwig (1685–1743), hessischer Wirklicher Geheimer Rat, Regierungs- und Konsistorialpräsident zu Darmstadt, und dessen Sohn Ludwig Eberhard (1719–82), hannoverischer Wirklicher Geheimer Rat, Minister und Gesandter, Reinhard (1710–75), kaiserlicher Generalfeldmarschall-Leutnant (s. Wurzbach V), Weiprecht ( 1702), seit 1678 hessen-darmstädtischer Präsident des Geheimen Rats und der Rentkammer (s. Literatur), und dessen Bruder Reinhard (1645–1707), baden-durlachischer Geheimer Ratspräsident, und dessen Sohn Eberhard (1688–1767), kaiserlich königlicher Feldmarschall-Leutnant, und dessen Söhne Sigmund (1724–1806), kaiserlich königlicher Feldzeugmeister (s. Wurzbach V), und Otto Heinrich (1727–1790), Reichshofrat; Ludwig (1694–1771), Vizepräsident des Oberappellationsgerichts in Celle, hannoverischer Gesandter (s. Dipl. Vertr.), und dessen Sohn Ernst (1759–1813), ansbachischer Hofkammer- und Landschaftsrat, preußischer Gesandter in München, Karl (1857–1935), kaiserlicher Bezirkspräsident von Lothringen, und dessen Sohn Hans-Lothar (1893-1975), Geschäftsführer der Röchlingschen Eisen- und Stahlwerke, Teilhaber der Firma Gebrüder Röchling,| Carl (1846–1923), preußischer Generalmajor (s. Priesdorff IX, S. 433 f., Porträt), und Hans Dieter (1902–44), Professor der Rechte in Halle (s. Kürschner, Gelehrten-Kalender 1941).

  • Literatur

    zum Gesamtartikel: H. Roemer, Steinegg, 1934 (P);
    Hans-Lothar Frhr. v. Gemmingen-Hornberg, Stammreihe u. Stammbaum d. Frhrn. v. G. 1910-49, 1949;
    Genealog. Hdb. d. in Bayern immatr. Adels V, 1955, S. 103-56 (L);
    Festschr. f. Adolph Frhr. v. Gemmingen-Hornberg, 1957 (L, P). - Zu Julius ( 1842): M. Tholuck, Lb. d. Reichsfrhrn. v. G., 1886;
    - zu Weiprecht: F. Knöpp, in: Festschr. f. Adolph Frhr. v. Gemmingen-Hornberg, 1957, S. 7-16.

  • Autor/in

    Günther Schuhmann
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Schuhmann, Günther, "Gemmingen, von" in: Neue Deutsche Biographie 6 (1964), S. 178 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118880357.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA