Lebensdaten
1838 bis 1915
Geburtsort
Frankfurt/Main
Sterbeort
Frankfurt/Main
Beruf/Funktion
Entomologe
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 116787309 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Heyden, Lucas von
  • Heyden, L. von
  • Heyden, Lucas F. von
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Weitere Erwähnungen in der NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Heyden, Lucas von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116787309.html [14.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Carl (s. 1);
    B Hermann (1840–1917), Oberstlt., sachsen-meining. Oberkammerherr;
    - Lauterbach/Hessen 1873 Hermine (1845–75), T d. Giesebert Riedesel Frhr. zu Eisenbach (1813–85), hess. Oberst, Erbmarschall v. Hessen, Mitgl. d. I. Kammer in Hessen u. Preußen, u. d. Anna Freiin v. Stosch u. Siegroth;
    1 T (früh †).

  • Leben

    H. wurde durch seinen Vater schon in früher Jugend zu den Naturwissenschaften,|insbesondere zur Entomologie hingeführt. Nach Besuch des Gymnasiums zu Frankfurt, trat er in das Frankfurter Infanterie-Bataillon ein, wurde 1859 Leutnant und 1865 Hauptmann und Kompaniechef. Seit 1866, nach Auflösung der Truppe, lebte er im Ruhestand und widmete sich nun ganz der Entomologie. 1860 war er Mitglied der Senkkenbergischen Naturforschenden Gesellschaft geworden, und schon 1861 Sektionär für Entomologie, was er bis zu seinem Lebensende blieb. H. war nicht nur Sammler, sondern auch eifriger Beobachter von Lebensweise und Entwicklung der Insekten, so daß man ihn während mehrerer Sommer als Oberleiter zur Bekämpfung der Reblaus im Ahr- und Rheintal heranholte. Er vergrößerte beträchtlich die Sammlungen seines Vaters durch Beiträge aus dem Frankfurter Raum und durch Reisen nach Spanien und Portugal sowie nach Kroatien, Slovenien und Bosnien. Außer den Käfern galten seine Studien den Hymenopteren und Neuropteren. Nach Saalmüllers Tod führte er dessen Arbeit über die Schmetterlinge von Madagaskar zu Ende. Seine bedeutende Sammlung paläarktischer Käfer kam an das Deutsche Entomologische Institut zu Berlin-Dahlem, während alles übrige Material, auch die umfangreiche und wertvolle Bibliothek der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft zufielen.|

  • Auszeichnungen

    Dr. phil. h. c. (Bonn 1875), Prof.titel (1901).

  • Werke

    u. a. Arbb. üb. fossile Insekten, in: Palaeontographica 14-15, 1865-70;
    Entomolog. Reise nach Spanien u. Portugal, 1870;
    Die Käfer v. Nassau u. Frankfurt a. M., 1877, 21904;
    Cat. d. Coleopteren v. Sibirien, in: Dt. Entomolog. Zs. 1880–81, 3 Nachträge 1893, 1896 u. 1898;
    Coleopteren-Fauna v. Tunis u. Tripolis, ebd., 1890;
    dass. v. d. Sinai-Halbinsel, ebd., 1899;
    Vollendung d. Werkes v. Saalmüller „Die Schmetterlinge von Madagaskar“, in: Abhh. d. Senckenberg. Naturforschenden Ges. 17, 1891;
    Kükenthal, Molukken-Reise, Coleoptera, Hymenoptera, Diptera, ebd. 23, 1897;
    - weitere üb. 300 Arbb. in Fachzss.

  • Literatur

    E. Reitter, in: Entomolog. Mitt. 4, Nr. 10/12, 1908, wieder in: Frankfurter Bll. f. Fam.gesch. 1, 1908 (P);
    W. Sattler, in: Entomolog. Bll. 11, H. 10 12, 1915 (P);
    W. Kobelt, in: Berr. d. Senkkenberg. Naturforschenden Ges. 46, 1916 (P);
    J. Weise, in: Dt. Entomolog. Zs., 1916;
    DBJ I (Tl.).

  • Autor/in

    Elli Franz
  • Empfohlene Zitierweise

    Franz, Elli, "Heyden, Lucas von" in: Neue Deutsche Biographie 9 (1972), S. 69 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116787309.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA