Dates of Life
1769 bis 1836
Place of birth
Berlin
Place of death
Berlin
Occupation
Kupferstecher ; Zeichner
Religious Denomination
lutherisch
Authority Data
GND: 11623685X | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Bolt, Johann Friedrich
  • Boldt, Johann Friedrich
  • Boldt, Johann Friedrich von
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Life description (NDB)
Personen in der GND - Bekannte und Freunde

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Bolt, Johann Friedrich, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11623685X.html [17.07.2019].

CC0

  • Genealogy

    V Simon Walther, Tischlermeister in Berlin;
    M Charlotte Sophie, T des Johann Uticke, Schneider aus Zachan bei Stargard; ledig.

  • Life

    B. war Schüler des Kupferstechers Daniel Berger in Berlin und zeichnete sich durch Strebsamkeit, zeichnerische Begabung und sichere Beobachtungsgabe aus, wenn er auch als Illustrator an seine Vorbilder Berger und D. Chodowiecki längst nicht heranreichte. In seiner Jugend versuchte er sich in allen graphischen Techniken und gab 1801 eine Probe davon in „Artistische Versuche“ in 3 Lieferungen heraus. Neben der Handzeichnung beherrschte er am besten die aus England übernommene Punktiermanier. Seine Erfindungen haben oft etwas zopfig Nüchternes, seine Stärke lag jedoch in der Wiedergabe Berliner Lebens, das er als Kind der Stadt mit Humor zu schildern wußte. Wesentlich ist vor allem die große Zahl seiner Bildniszeichnungen nach vielen seinerzeit bedeutenden Berlinern oder berühmten Gästen der Stadt. Das zeichnerische und graphische Werk B.s gehört zum größten Teil dem Kupferstichkabinett Berlin.

  • Literature

    ADB III;
    A. Schröder, in: Mitt. d. Ver. f. d. Gesch. Berlins, 1908, Nr. 5, S. 141-46;
    ThB (L).

  • Portraits

    Selbstporträt, Kreidezeichnung, gestochen v. A. Hüssener (Kupf.-Kab. Berlin).

  • Author

    Irmgard Wirth
  • Citation

    Wirth, Irmgard, "Bolt, Johann Friedrich" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 433 f. [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11623685X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Life

    Bolt: Johann Friedrich B., Kupferstecher, geb. zu Berlin 1769, das. 1836, kam zu dem Kupferstecher Daniel Berger in die Lehre, daneben wirkte D. Chodowiecky's Vorbild vorzüglich auf ihn ein. Für Almanache, Schauspiele, Reisewerke u. dergl. war er hauptsächlich thätig, außerdem hat er eine Menge von Bildnissen seiner Zeitgenossen gestochen.

  • Author

    W. Schm.
  • Citation

    Schmidt, Wilhelm, "Bolt, Johann Friedrich" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 113 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11623685X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA