Lebensdaten
1874 bis 1947
Geburtsort
Emmerich/Rhein
Sterbeort
München
Beruf/Funktion
klassischer Philologe
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 116100575 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Diehl, Ernst Johann Ludwig
  • Diehl, Ernst
  • Diehl, Ernst Johann Ludwig
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Diehl, Ernst, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116100575.html [17.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Josef Aug., Dr. phil., Gymnas.-Dir. in Emmerich;
    M Franziska v. Gimborn;
    Glogau 1906 Gisela (* 1874), T des Gymnas.-Prof. Richard Former in Glogau u. der Martha Tau.

  • Leben

    Nach Studium in Bonn (bei K. H. Usener, Fr. Buecheler, H. Nissen) und Berlin (bei Hermann Diels, Hübner, Otto Kern) beschritt D. 1897 mit seiner Dissertation „De m finali epigraphica (Leipzig 1899)“ das Gebiet, dem seine ausgeprägte Begabung für Editionstätigkeit zunächst zugute kam: der lateinischen Inschriftenkunde. Neben zahlreichen kleineren Ausgaben, vor allem in „Kleine Texte für theologische und philologische Vorlesungen“ (herausgegeben von H. Lietzmann), krönte er diese Arbeiten durch die Sammlung „Inscriptiones Latinae Christianae veteres“ (3 Bände, 1925 folgende). Als Latinist wurde er auch 1911 nach Innsbruck (für W. von Zingerle) und 1925 nach Halle (für Georg Wissowa, neben O. Kern) berufen, wo er bis 1937 amtierte. Jedoch schon in jungen Jahren hatte D. mit gleichem Erfolg als Gräzist gearbeitet und „Proclus, in Platonis Timaeum commentaria“ (3 Bände, 1903 folgende) herausgegeben. So galt auch dem Griechischen sein zweiter Lebensabschnitt: er schuf die „Anthologia Lyrica Graeca“, die, in 2 Bänden 1924 folgende (31949 folgende) erschienen, auch heute noch für weite Strecken als das einzige wissenschaftliche Arbeitsmittel auf diesem Gebiet internationale Geltung hat. Die Durchführung eines abschließenden Planes, die Gesamtausgabe der „Poetae Lyrici Graeci“ von Th. Bergk zu erneuern, vereitelte der Tod.

  • Literatur

    E. Kalinka, in: FF 20, 1944, S. 141.

  • Autor/in

    Rudolf Beutler
  • Empfohlene Zitierweise

    Beutler, Rudolf, "Diehl, Ernst" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 643 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116100575.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA