Dates of Life
1839 – 1910
Place of birth
Prag
Place of death
Wien
Occupation
Geodät
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 131752472 | OGND | VIAF: 83696308
Alternate Names
  • Sterneck, Robert Freiherr von (nannte sich)
  • Daublebsky von Sterneck zu Ehrenstein, Robert Freiherr
  • Sterneck, Robert Freiherr von (nannte sich)
  • more

Relations

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Daublebsky von Sterneck zu Ehrenstein, Robert Freiherr, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd131752472.html [21.04.2024].

CC0

  • Genealogy

    V Jakob (1800–78), Dr. iur., Advokat, Prof. u. Präs. der Advokatenkammer in Prag, S des Franz Eusebius Ignaz (1750–1815), Primator zu Budweis (B des Jakob Eusebius, s. Genealogie 1), u. der Emerentia Leeb;
    M Maria (1809–1875), T des Joh. Matthias Rr. Kalina v. Jäthenstein (1772–1848), Dr. iur., Prof. der Rechte u. Historiker in Prag, u. der Eleonore Siegl; Vetter 2. Grades Maximilian s. (1).

  • Biographical Presentation

    D. wurde nach Absolvierung eines 2jährigen Studiums an der TH Prag 1859 österreichischer Offizier und als solcher Ende 1862 dem Militärgeographischen Institut in Wien zugeteilt. Er führte 1871-74 zahlreiche astronomische Ortsbestimmungen auf dem Balkan aus, war an den Basismessungen von Eger (1873) und Radautz (1874) beteiligt und übernahm 1880 als Hauptmann die Leitung der Institutssternwarte und 1894 als Oberst die Leitung der astronomisch-geodätischen Gruppe, die er bis zu seiner Pensionierung 1906 innehatte. Schon 1882 wurde er bevollmächtigter österreichischer Kommissär für die europäische Gradmessung. D.s Weltruf gründete sich in erster Linie auf die Erfindung der relativen Schweremessung, für die er einen Pendelapparat mit invariablen Halbsekundenpendeln und einen eigenen Koinzidenzapparat konstruierte. Seine 544 relativen Schwerebestimmungen leiten die Ära der gravimetrischen Vermessung der Erde ein. Besondere Bedeutung kommt auch seinen theoretischen Untersuchungen der Schwerkraft im Erdinnern zu, die sich auf Messungen in den Bergwerken Přibram (Böhmen) und Freiberg (Sachsen) stützten. Außerdem konstruierte er einen Flutmesser zur exakten Bestimmung des Mittelwassers der Adria. - 1893 korrespondierendes Mitglied der Wiener Akademie, der böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften in Prag, der Accademia dei Lincei in Rom, der Leopoldina in Halle, Dr. honoris causa Göttingen.

  • Works

    Unterss. üb. d. Schwere im Innern d. Erde, in: Mitt. d. k. u. k. Militärgeogr. Inst. Wien, Bd. 2, 3, 6, 1882, 1883, 1886;
    Unterss. üb. d. Schwere auf d. Erde, ebd., Bd. 4, 5, 1884, 1885;
    Der neue Pendelapparat d. k. u. k. Militärgeogr. Inst., ebd., Bd. 7, 1887;
    Unterss. üb. d. Einfluß d. Schwerestörungen auf d. Ergebnisse d. Nivellements, ebd., Bd. 8, 9, 1888, 1889;
    Die Schwerkraft in d. Alpen, ebd., Bd. 11, 1891;
    Relative Schwerebestimmungen, ebd., Bd. 12, 13, 14, 17, 21, 1892, 1893, 1894.1897, 1901;
    Der neue Flutmesser in Ragusa, ebd.,|Bd. 22, 1902;
    Die Höhe d. Mittelwassers bei Ragusa u. d. Ebbe u. Flut im adriat. Meere, ebd., Bd. 23, 1903;
    Über d. Einfluß d. Mondes auf d. Richtung u. Größe d. Schwerkraft d. Erde, in: Denkschr. d. Ak. d. Wiss. Wien, Bd. 73, 1876;
    Über d. Änderung d. Refraktionskonstante u. Störungen d. Richtung d. Lotlinie im Gebirge, ebd., Bd. 80, 1879;
    Unterss. üb. d. Zusammenhang d. Schwere unter d. Erdoberfläche mit d. Temperatur, ebd., Bd. 108, 1899;
    Das Fortschreiten d. Flutwelle im adriat. Meere, ebd., Bd. 117, 1908.

  • Literature

    V. v. Haardt, in: Mitt. d. Militärgeogr. Inst. Wien 30, 1911, S. 47-56;
    L. Andres, in: Österr. Zs. f. Vermessungswesen, Jg. 1911 (P);
    Alm. d. Wiener Ak. 61, 1911, S. 371-73;
    R. v. Sterneck, in: BJ XV, S. 128-33 (L u. Tl. 1910, L).

  • Author

    Karl Lego
  • Citation

    Lego, Karl, "Daublebsky von Sterneck zu Ehrenstein, Robert Freiherr" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 524-525 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd131752472.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA