Lebensdaten
1871 bis 1938
Geburtsort
Landau (Pfalz)
Sterbeort
München
Beruf/Funktion
Geodät
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 130651796 | OGND | VIAF: 47875237
Namensvarianten
  • Clauß, Gustav Ernst Friedrich
  • Clauß, Gustav
  • Clauß, Gustav Ernst Friedrich
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Clauß, Gustav, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd130651796.html [04.03.2021].

CC0

  • Genealogie

    V Rob. Nik. ( 1919), Bäcker, S des Seilers Joh. Ludw.;
    M Elis. Marie, T des Winzers u. Küfers Joh. Nik. Pister;
    München 1907 Maria Juliane, T des Kaserneninspektors Franz Ferd. Hoerauf in München u. der Anna Elis. Buhl;
    4 K.

  • Leben

    C. studierte Vermessungswissenschaft an der TH München. Seit 1895 am Bayerischen Landesvermessungsamt tätig, leitete er wissenschaftlich und organisatorisch die Landesdreiecks- und -höhenmessung in Bayern. 1919 wurde er Mitglied der Bayerischen Erdmessungskommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, 1930 Honorarprofessor an der TH München (Lehrauftrag über Katastertechnik seit 1926). Durch die erfolgreiche Anwendung des damals in Deutschland noch nicht eingeführten Basismeßverfahrens mittels Drahtmessung (Verwendung des Jäderin-Apparates anstelle des Bessel-Apparates) im Zusammenhang mit der Erneuerung des bayerischen Hauptdreiecksnetzes seit dem 1. Weltkrieg sowie durch die Darstellung einer solchen Basismessung in „Die Längenbestimmung einer neuen Grundlinie für das bayerische Landesdreiecksnetz“ (in: SB der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, 1930) verhalf er dem Verfahren zu noch heute allgemeiner Geltung. Eingehend widmete er sich der Frage der zweckmäßigsten Ausgleichungsmethode sowie der Verwertung Laplacescher Punkte zur Sicherung der Orientierung von Dreiecksnetzen. In Zusammenarbeit mit S. Finsterwalder stellte er für die Überführung der bayerischen Landeskoordinaten in Gauß-Krüger-Koordinaten der 9°- und 12°-Meridianstreifen Rechenformeln auf. Diese Arbeit sowie seine Untersuchung über den Zusammenschluß süddeutscher Dreiecksnetze mit den Dreiecksketten der preußischen Landesaufnahme zur Gewinnung einheitlicher geographischer Koordinaten sind einige seiner vielen nachwirkenden Beiträge zur einheitlichen Gestaltung des deutschen Vermessungs- und Kartenwesens. Im Auftrag des Beirats für das Vermessungswesen, dem er seit 1922 angehörte, bearbeitete C. das Normenblatt Din 3025 über Begriffe, Benennungen und Formelgrößen in der Geodäsie, wodurch er für diese eine international anerkannte Bezeichnungsweise anbahnte.

  • Werke

    Weitere W Das Verhältnis d. Gaußschen u. Soldnerschen Bildkugel z. Besselschen Erdellipsoid, Diss. TH München 1914;
    vollst. Verz. (18 Veröff.) bei W. Bayer, in: Zs. f. Vermessungswesen 65, 1936, S. 401-06, u. in: Allg. Vermessungsnachrr., 1936, S. 281-85.

  • Literatur

    Allg. Vermessungsnachrr., 1938, S. 536 (P);
    M. Kneißl, Die Entwicklung d. neuen bayer. Hauptdreiecksnetzes, in: Nachrr. aus d. Reichsvermessungsdienst, Reichsamt f. Landesaufnahme, Jg. 17, 1941, S. 102 (W);
    G. Straßer, Grundlinienmessungen in Bayern, Vermessung u. Karte in Bayern, in: Festschr. z. 150-J.-Feier d. bayer. Vermessungswesens, 1951, S. 51-53 (W).

  • Autor/in

    Hanns Veit
  • Empfohlene Zitierweise

    Veit, Hanns, "Clauß, Gustav" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 278 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd130651796.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA