Lebensdaten
1581 - 1663
Beruf/Funktion
Benediktiner ; Abt von Anhausen an der Brenz ; geistlicher Dichter ; Abt
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 100342094 | OGND | VIAF: 56842157
Namensvarianten
  • Stengel, Karl
  • Stengel, Carl
  • Carolus, F.
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Stengel, Karl, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100342094.html [16.10.2021].

CC0

  • Leben

    Stengel: Karl St., Benedictiner, geboren zu Augsburg am 29. Januar 1581, ebendaselbst am 27. Januar 1663. Er trat 1593 in das dortige Benedictinerstift St. Ulrich und legte am 12. März 1596 die Gelübde ab, studirte ein Jahr in Ingolstadt, dann in seinem Stifte und wurde 1605 zum Priester geweiht. Er wurde 1610 in seinem Stifte Professor der Casuistik, 1613 Subprior. Nach der Zurückgabe der säcularisirten Klöster im Herzogthum Württemberg infolge des Restitutionsedictes von 1629 wurde er zum Abt von Anhausen an der Brenz ernannnt. Während des dreißigjährigen Krieges mußte er wiederholt sein Stift verlassen, 1632—35, 1638—40 und 1641. 1647 nahm er seinen Wohnsitz in dem genannten Augsburger Stifte, wo er auch starb. Er hat selbst ein Verzeichniß seiner Schriften angefertigt; es sind 45 lateinische (außerdem verzeichnet er 7, die er noch veröffentlichen wollte), 26 deutsche und 21 Uebersetzungen aus dem Lateinischen ins Deutsche. Sie behandeln meist Leben von Heiligen oder Punkte der Ordens- oder Augsburgischen Geschichte, keine ist bedeutend.

    • Literatur

      Ziegelbauer, Hist. rei literariae III, 386. — Pl. Braun, Gesch. der Bischöfe von Augsburg IV, 636. — Hurter, Nomenclator (2) I, 476.

  • Autor/in

    Reusch.
  • Empfohlene Zitierweise

    Reusch, Heinrich, "Stengel, Karl" in: Allgemeine Deutsche Biographie 36 (1893), S. 49 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100342094.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA