Lebensdaten
1863 bis 1945
Geburtsort
Oppeln
Sterbeort
Hirschberg (Riesengebirge)
Beruf/Funktion
Afrikaforscher
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 135718643 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Carnap-Quernheimb, Ernst Karl Georg Hans Leonhard von
  • Carnap-Quernheimb, Ernst von
  • Carnap-Quernheimb, Ernst Karl Georg Hans Leonhard von
  • mehr

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Carnap-Quernheimb, Ernst von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135718643.html [10.04.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Georg (1826–1910), preußischer Gen. (Namensvereinigung 1895), S des Karl Arn. Dietr. (1790–1869) preußischer Gen., aus bürgerlichem Kaufm.sgeschlecht in Wuppertal u. Herford, u. der Charl. Phil. Sophie v. Quernheimb;
    M Marie Holzheimer (1837–1918);
    Hirschberg 1904 Alice Voß;
    1 T.

  • Leben

    C. bereiste 1885, 1888 und die folgenden Jahre die ostafrikanische und Somaliküste. Er war 1894/95 zusammen mit Dr. Gruner und dem Arzt Dr. Döring einer der Führer der deutschen Togo-Expedition, die für die Erschließung des Hinterlandes von größter Bedeutung war, und wurde der Gründer der Forschungsstation Sansane-Mangu. 1896 kam er als Stationschef nach Jaunde in Kamerun, von wo aus er als erster in die bis dahin gänzlich unbekannte Südostecke der Kolonie vordrang und den Dscha entdeckte. Er nahm teil an den großen Expeditionen von von Kamptz und Pavel, warf einen gefährlichen Aufstand der Maka nieder und trug viel zur Durchsetzung und Anerkennung der deutschen Herrschaft bei.

  • Literatur

    H. Meyer, Das dt. Kolonialreich, 2 Bde., 1909 bis 1910;
    F. Hutter, Das überseeische Dtld., 2 Bde., 1911;
    Unvergessenes Heldentum, Das Kolonisationswerk d. dt. Schutztruppe u. Marine, Hrsg. v. Dt. Kolonialkriegerbund, 1924;
    W. Beckmann, Unsere Kolonien und Schutztruppen, 1934;
    H. Purschel, Die Kaiserl. Schutztruppe f. Kamerun, 1936;
    E. G. Jacob, Dt. Kolonialpol. in Dokumenten, 1938;
    K. Hassert, Die Erforschung Afrikas, 1941;
    H. Schnee, Dt. Kolonial-Lex. I, 1920. - Zu V Georg: BJ XV (Tl. 1910. L);
    Priesdorff X, S. 222 f.;
    zu Gvv Karl Arn. Dietr.: Priesdorff VI, S. 115 f. (P).

  • Autor/in

    Ernst Gerhard Jacob
  • Empfohlene Zitierweise

    Jacob, Ernst Gerhard, "Carnap-Quernheimb, Ernst von" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 151 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135718643.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA