Dates of Life
1799 bis 1878
Place of birth
Schönlinde (Böhmen)
Place of death
Schloß Libotschan (Böhmen)
Occupation
Textilfabrikant
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 137900368 | OGND | VIAF: 86068767
Alternate Names
  • Münzberg, Johann
  • Münzberg, Johann

Relations

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Münzberg, Johann, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137900368.html [28.09.2020].

CC0

  • Genealogy

    V Johann Gottfried Lorenz (1758–1824), Textilfabr. in Sch.;
    M N. N.;
    B Josef (1794–1867), Textilfabr.; – 1) Theresia Pfeiffer, 2) Eleonore Pohl, 3) Elisabeth Lutz; mindestens 3 S u. 3 T, u. a. Julius ( 1899), Hermann ( 1902), Textilfabrikanten, führten d. väterl. Betriebe fort, Anna ( Dr. iur. Franz Klier, 1819–84, Politiker, 1867-84 Reichsratsabg., s. ÖBL; Biographisches Lexikon Böhmen), Johanna ( Franz Pfeiffer, 1832–97, Politiker, 1879-85 Reichsratsabg., s. ÖBL; Biographisches Lexikon Böhmen), Hedwig (* 1850, Adolf Rr. v. Obentraut, 1833–1909, Verw.beamter u. Politiker, 1877-85 Reichsratsabg., s. ÖBL; Biographisches Lexikon Böhmen).

  • Life

    M. erlernte das Weberhandwerk, arbeitete in der 1786 gegründeten väterlichen Kattundruck-, Zwirn- und Leinwandfabrik und dann als Geselle und selbständiger Kaufmann in Rumburg und Georgswalde. Gemeinsam mit seinem Bruder Josef errichtete er 1828 die Baumwollspinnerei Theresienau in Altstadt bei Tetschen. Diese Fabrik war der Ausgangspunkt einer durch M. aufgebauten bedeutenden Firmengruppe. Weitere Gründungen waren die Baumwollspinnereien Eleonorenhöhe in Bensen sowie Elisenthal in Höflitz bei Poltzen. 1856 erwarb M. die Streichgarnspinnerei seines Bruders im Eulauer Schloß bei Bodenbach und reorganisierte sie als Baumwollspinnerei, 1876 erweiterte er sein Unternehmen durch den Erwerb der Baumwollspinnerei von F. W. Seele in Bodenbach und verfügte hiernach über 60 000 Spindeln. Damit waren die „Textilwerke Johann Münzberg & Co.“ des „Spinnerkönigs“ M. das führende Unternehmen der Branche in Böhmen.

    M. wandte sich auch anderen Industrien zu. Auf seinem Gut in Libotschan richtete er eine Brauerei ein und beteiligte sich am Bau einer Zuckerfabrik in Saaz. Er widmete sich zudem öffentlichen Angelegenheiten, setzte sich für die Errichtung der 1855 eröffneten Elbe-Kettenbrücke in Tetschen, den Bau der Böhmischen Nordbahn und die Gründung von Schulen und einer Sparkasse in Tetschen ein. M.s Söhne und Enkel führten die Textilfabriken weiter, doch wurden die meisten davon in der Zwischenkriegszeit unrentabel, mußten stillgelegt werden oder wurden von tschech. Firmen übernommen. Der Betrieb in Bensen-Eleonorenhain blieb bis 1945 im Besitz der Familie.|

  • Awards

    Franz-Joseph-Orden.

  • Literature

    A. Eckstein, Industrielle, I, 1884;
    J. Slokar, Gesch. d. österr. Industrie u. ihrer Förderung unter Franz I., 1914;
    G. Sehring, Chronik d. Gemeinde Altstadt b. Tetschen, 1969;
    A. Herr, Heimatkreis Tetschen-Bodenbach, 1977;
    Bohemia v. 2.9.1878;
    Prager Tagbl. v. 3.9.1878;
    Teplitzer Ztg. v. 4.9.1878;
    ÖBL;
    Biographisches Lexikon Böhmen.

  • Author

    Josef Mentschl
  • Citation

    Mentschl, Josef, "Münzberg, Johann" in: Neue Deutsche Biographie 18 (1997), S. 551 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137900368.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA