Lebensdaten
1794 bis 1878
Geburtsort
Schlagsdorf (Landkreis Nordwestmecklenburg)
Sterbeort
Demern
Beruf/Funktion
mecklenburgischer Historiker
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 100839711 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Masch, Gottlieb Matthias Karl
  • Masch, Carl
  • Masch, G. M. C.
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Masch, Gottlieb Matthias Karl, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100839711.html [09.07.2020].

CC0

  • Leben

    Masch: Gottlieb Matth. Karl M., geb. 1794 zu Schlagstorf in Mecklenburg-Strelitz, ein Sohn des dortigen Pastors, widmete sich ebenfalls der Theologie. Schon als Lehrer und Rector zu Schönberg und ebenso später als Pastor zu Demern, welches Amt er 40 Jahre bis an seinen Tod führte, trieb M. eifrigst historische Studien und zwar besonders in Bezug auf Mecklenburg. Neben einer urkundlichen „Geschichte der Familie v. Kardorff“ und der Herausgabe des „Mecklenburgischen Wappenbuches“ hat M. eine sehr zuverlässige und ausführliche Geschichte des Bisthums Ratzeburg geschrieben und zwar als sein erstes Werk, welches wohl geeignet war, ihn in die Reihe der Historiker einzuführen. Seine bedeutenden Kenntnisse auf dem Gebiete der Genealogie überhaupt und ebenso der Numismatik legte er nieder in einem größeren Werke „Wappen-Almanach der souveränen Regenten Europas (1842),“ und in zahlreichen einzelnen Abhandlungen, welche nicht blos für Mecklenburg, sondern überhaupt allgemeinen historischen Werth haben. M. feierte 1876 sein fünfzigjähriges Amtsjubiläum und starb 1878 im 84. Lebensjahre zu Demern.

    • Literatur

      Mecklenb. Jahrb. von Lisch etc. Bd. 43.

    • Korrektur

      S. 551. Z. 15: Masch starb als Senior und großherzoglich Strelitzischer Archivraty und Ehrendoctor der Univ. Kiel am 28. Juni 1878, geb. am 4. August 1794, Großneffe von Andr. Gottl. M.

  • Autor/in

    L. Schultz.
  • Empfohlene Zitierweise

    Schultz, L., "Masch, Gottlieb Matthias Karl" in: Allgemeine Deutsche Biographie 20 (1884), S. 551 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100839711.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA