Dates of Life
1873 – 1950
Place of birth
Frankfurt
Place of death
Zürich
Occupation
Bankier
Religious Denomination
evangelisch?
Authority Data
GND: 116309210 | OGND | VIAF: 64754836
Alternate Names
  • Andreae, Fritz
  • Andreae, Franz Friedrich
  • Andreae, Friedrich
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Andreae, Friedrich, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116309210.html [02.03.2024].

CC0

  • Genealogy

    V Karl Louis Andreae (1839–78), Bankier in Frankfurt und Berlin;
    M Bertha Holland (Gerson), aus London;
    Gvv Gustav Adolf Andreae (1812–92);
    Gmv Katharina Graubner (1815–96); Vorfahre Christoph Andreae (s. 2);
    Berlin 10.2.1902 Edith (* 1883), T des Generaldirektors der AEG Emil Rathenau;
    4 T u. a. Ursula (*1904, Hans Karl von Mangoldt, 1896–1971, Bankier, Präsident der Europäischen Zahlungsunion, Dr. iur.), Schriftsteller.

  • Biographical Presentation

    Vor 1901 bildete sich A. in Johannesburg, England und Amerika kaufmännisch aus. Auch später hielt er sich häufig in England und den Vereinigten Staaten geschäftlich auf. Im ersten Weltkrieg Mitarbeiter des Staatssekretärs G. von Möllendorf im Reichswirtschaftsministerium, war er anschließend Teilhaber und Seniorchef von Hardy & Co. in|Berlin, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Dresdener Bank, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der AEG in Berlin und Mitglied des Zentralausschusses der Reichsbank, sowie der Industrie- und Handelskammer Berlin. Weiterhin war er Aufsichtsratsvorsitzender u. a. der Nationalen Automobil-Gesellschaft AG in Berlin, der Schlesischen Electricitäts- und Gas-AG in Breslau, der Grube Leopold AG in Bitterfeld, der Vereinigten Lausitzer Glaswerke AG und der Gebrüder Stumm GmbH in Neunkirchen (Saar), sowie Mitglied der Aufsichtsräte verschiedener Großbanken u. a. Firmen. 1935 schied A. aus rassischen Gründen aus allen seinen Posten aus und übersiedelte 1939 nach Zürich, wo er als Privatmann lebte. - Einen nennenswerten Teil seiner Einkünfte verwandte A. zur Förderung der schönen Künste. Besonders lag ihm das „Deutsche Theater“ am Herzen. Er war einer der wesentlichen Förderer Max Reinhardts, dessen Pläne er mit finanzierte und dem er es dadurch erst ermöglichte, seine Begabung zur vollen Entfaltung zu bringen. Freundschaft verband ihn auch mit Gerhart Hauptmann, Hugo von Hofmannsthal, Karl Gustav Vollmoeller, Max Liebermann und vielen anderen Künstlern. In den Kreisen der Literatur war er als ausgezeichneter Goethekenner und Besitzer einer umfangreichen Goethebibliothek weithin bekannt.

  • Literature

    S. Trebitsch, F. A., in: Neue Zeitung. Basel 2.2.1950.

  • Author

    Otto Hintner
  • Citation

    Hintner, Otto, "Andreae, Friedrich" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 279-280 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116309210.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA