Lebensdaten
1862 bis 1935
Geburtsort
Dresden
Sterbeort
Zaupern (Althof Insterburg)
Beruf/Funktion
Agrarpolitiker
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 128548703 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Brandes, Ernst

Objekt/Werk(nachweise)

Porträt(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Brandes, Ernst, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd128548703.html [27.05.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Dr. August, Gutsbesitzer;
    M Auguste Carganico aus Gumbinnen, aus ursprünglich italienischer Kaufmannsfamilie;
    Anna Bojunga; 5 K.

  • Leben

    B. studierte Rechtswissenschaft in Leipzig und Halle und promovierte in Göttingen (1886). Als Referendar und Assessor lernte er die preußische Verwaltung von Ostpreußen bis zur Rheinprovinz kennen. Seit 1894 bewirtschaftete er das väterliche Gut, entfaltete aber zugleich eine vielseitige politische Tätigkeit, die ihn zu einem Führer der ostpreußischen Konservativen machte. Er wurde Mitglied des Provinziallandtages (1900) und der Landwirtschaftskammer Ostpreußens (1902), 1914 als Nachfolger Adolf v. Batockis deren Präsident. In dieser Stellung erwarb er sich besondere Verdienste um den Wiederaufbau der Provinz nach dem Russeneinfall von 1914, desgleichen auch bei der Organisation der Kriegsernährungswirtschaft. Nach dem Kriege wurde B. über Ostpreußen hinaus bekannt als Vorkämpfer einer konservativen Agrarpolitik (Grüne Front) und hat sich besonders während der Agrarkrise um die Gesundung der Landwirtschaft bemüht. Er wurde 1922 Präsident der Preußischen Hauptlandwirtschaftskammer, des Deutschen Hauptlandwirtschaftsrates, Mitglied des Reichswirtschaftsrates (1931), des preußischen Staatsrates (1933), Dr. h. c. jur. et rer. pol. et agr.

  • Literatur

    Rhdb. I, (P);
    Ch. Krollmann, in: Altpreuß. Biogr. I;
    Dr. Kn., in: Ostpreußenbl., Jg. 4, 1953, Nr. 18, S. 13 f. (P);
    Wi., 1935. - Qu.: Archiv d. Univ. Göttingen.

  • Autor/in

    Kurt Forstreuter
  • Empfohlene Zitierweise

    Forstreuter, Kurt, "Brandes, Ernst" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 520 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd128548703.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA