Dates of Life
1854 bis 1914
Place of birth
Berlin
Place of death
Berlin
Occupation
Astronom ; Mathematiker
Religious Denomination
keine Angabe
Authority Data
GND: 116872357 | OGND | VIAF: 3233414
Alternate Names
  • Lehmann-Filhés, Rudolf
  • lehmann-filhes, rudolf
  • Lehmann-Filhés, Rudolf
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Lehmann-Filhés, Rudolf, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116872357.html [03.03.2021].

CC0

  • Genealogy

    V Rudolf, Lehrer;
    M Bertha (1819 - n. 1887), Schriftstellerin (s. Brümmer), T d. Gutsbes. Filhés in Kammerswaldau (Schlesien);
    Groß-Om Karl Rosenkranz (1805–79), Prof. d. Philos.

  • Life

    L. studierte nach dem Besuch des Berliner Wilhelms-Gymnasiums zunächst an der Berliner Bauakademie, wechselte jedoch nach einigen Semestern an die Berliner Universität über, um Astronomie zu studieren. Er promovierte 1878 mit der Arbeit „Zur Theorie der Sternschnuppen“ und habilitierte sich 1881 zum Privatdozenten, seine Ernennung zum ao. Professor erfolgte 1891 und die zum o. Honorar-Professor für Astronomie und Mathematik 1909. Als Hochschullehrer wirkte er – abgesehen von astronomischen Vorlesungen – vor allem auf dem Gebiet der Einführung in die höhere Mathematik. Daneben lehrte er über 3 Jahrzehnte auch Mathematik an der Kriegsakademie. Mehrere seiner astronomischen Arbeiten sind für die Entwicklung der Astronomie von Bedeutung gewesen; dies gilt insbesondere für seine Methoden zur Bestimmung von Meteorbahnen und zur Bahnbestimmung spektroskopischer Doppelsterne. Letztere ist bis heute die meistverwendete Methode zur Lösung der Aufgabe. Er schrieb außerdem Arbeiten über prinzipielle Probleme der Himmelsmechanik, über die Bahnen von Kometen und über Fehlertheorie. Seit 1891 bekleidete er ununterbrochen bis zu seinem Tode das Amt eines der beiden Schriftführer der „Astronomischen Gesellschaft“ (AG) und gab in dieser Eigenschaft die „Vierteljahrsschrift“ der AG heraus.

  • Works

    zahlr. wiss. Abhh. in: Astronom. Nachrr., 1880-1904 (s. Gen.register d. Bde. 81-120 d. Astronom. Nachrr. 1891, Sp. 65;
    dass., Bde. 121-50, 1902, Sp. 70 f.;
    dass., Bde. 151-80, 1925, Sp. 66.

  • Literature

    W. Foerster, in: Vj.schr. AG 50, 1915, S. 2 f. (P);
    Pogg. IV u. V.

  • Portraits

    Archiv d. Lick-Observatoriums (USA).

  • Author

    Dieter B. Herrmann
  • Citation

    Herrmann, Dieter B., "Lehmann-Filhés, Rudolf" in: Neue Deutsche Biographie 14 (1985), S. 97-98 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116872357.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA