Lebensdaten
erwähnt 1514 oder 1550 , gestorben 16. Jahrhundert
Geburtsort
Straßburg
Sterbeort
Leipzig
Beruf/Funktion
Buchdrucker
Konfession
katholisch,evangelisch?
Normdaten
GND: 119623722 | OGND | VIAF: 50039443
Namensvarianten
  • Plum, Michael
  • Blume, Michael
  • Blum, Michel
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Blum, Michael, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119623722.html [15.08.2020].

CC0

  • Genealogie

    1) Dorothea ( 1545), 2) Marg. (in 2. Ehe verheiratet mit dem Leipziger Drucker Georg Hantzsch);
    S David, 1525 seine Kinder erwähnt.

  • Leben

    B. wurde 1514, aus Straßburg stammend, Bürger in Leipzig, wo sich seine Drucke ab 1525 nachweisen lassen. 1525 saß er im Gefängnis, weil er Luthers deutsche Schrift „Wider den Canon“ gedruckt hatte. Auch Schriften Thomas Müntzers kamen aus seiner Presse und 1527 die kommunistische Schrift|„Von der neuen Wandlung eines christlichen Lebens“. Wahrscheinlich verließ er daraufhin Leipzig, wo er aber 1530 mit einem Pamphlet gegen Luther wieder zu drucken begann, nunmehr ganz in katholischem Sinne. Schriften von Luther, Cochläus, Melanchthon, Witzel und Vehe, Chroniken und Schulbücher folgten. 1550 ist er zum letzten Mal belegt. Vielleicht gab es zwei Träger dieses Namens, von denen der Ältere vor 1530 starb oder hingerichtet wurde, während der Sohn ab 1530 weiterwirkte.

  • Literatur

    ADB II;
    Das erste Leipziger Gesangbuch v. M. B., Leipzig 1530, hrsg. v. H. Hofmann, 1914;
    H. Jentsch, Nickel Schmidt (Nic. Faber) u. M. B., zwei Leipziger Drucker d. Ref.zeit, Diss. Leipzig 1928, = Archiv f. Schreib- u. Buchwesen, Sonderh. Nr. 1;
    Benzing, Buchdrucker.

  • Autor/in

    Karlheinz Blaschke
  • Empfohlene Zitierweise

    Blaschke, Karlheinz, "Blum, Michael" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 325 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119623722.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Blum: Michael B., druckte von 1553—1559, nach Anderen aber schon 1526 in Leipzig, denn E. Weller führt im Repertorium typographicum Nr. 4000—4001 folgende Drucke auf: „Ein kurtzer vnd fast nutzbarlicher bescheidener Sermon vber das Christliche lobgesang Eyn kindeleyn so lobiglich ist vns geboren hewte“ etc., Johannes Toltz 1526. Am Ende: „Gedruckt zu Leypsick durch Michel B.“, und „Eyn Sermon von der vilfeltigen Frucht des gestorbnen weytzkornlen .... Johann Toltz 1526". Am Ende: „Gedruckt zu Leypßtzk durch Michel B“.

  • Autor/in

    Kelchner.
  • Empfohlene Zitierweise

    Kelchner, Ernst, "Blum, Michael" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 739 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119623722.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA