• Genealogie

    V Alexander (1838–1909), Eisenbahnbeamter, S des Mühlenwerkmeisters Karl Samuel in Johannisthal bei Ortelsburg und der Dor. Anna Schmidt;
    M Auguste (1846–1926), T des Schornsteinfegers Ferdinand Wilhelm Alexander Bartlick und der Luise Karol. Reschkowski;
    Berlin 1902 Elfriede, T des Kaufmanns Gustav Schulze und der Klara Friedrich;
    1 S,1 T.

  • Leben

    B. studierte und promovierte 1894 in Halle und wandte sich der Orthopädie zu. Er ging nach Berlin und übernahm die Leitung der orthopädischen Abteilung und der Röntgenstation des Urban-Krankenhauses, 1914 die Leitung des Oskar-Helene Heimes, das er gemeinsam mit Oskar und Helene Pintsch gegründet hatte. Er erwarb sich größte Verdienste auf dem Gebiet der orthopädischen Technik (Apparate- und Prothesenbau) und ist der Vater der heutigen Krüppelfürsorge. Er gab die „Zeitschrift für Krüppelfürsorge“ und die „Zeitschrift für orthopädische Chirurgie“ heraus und gründete die „Deutsche Vereinigung für Krüppelfürsorge“.

  • Werke

    u. a. Umfang u. Art d. jugendl. Krüppeltums u. d. Krüppelfürsorge in Dtld., 1909;
    Orthopädie d. Nervenkrankheiten, in: F. Lange, Lehrb. d. Orthopädie, 1913;
    Die eth. u. wirtschaftl. Bedeutung d. Kriegskrüppelfürsorge, 1915, 150. Tausend 1916;
    Die physiolog. Sehnenverpflanzung, 1916;
    Kunstglieder, 1917;
    Bau u. Einrichtung v. Krüppelheimen (mit H. Eckhardt), in: Handbücherei f. d. gesamte Krankenhauswesen, Bd. 2, 1930.

  • Literatur

    K. B. z. 60. Geburtstag, hrsg. v. H. Würtz, 1928;
    Zs. f. Orthopäd. Chirurgie, Bd. 50, H. 3/4, = Festschr. f. K. B. z. seinem 60. Geburtstag, 1928 (P);
    Fischer I, 1932 (W).

  • Autor/in

    Maximilian Watzka
  • Empfohlene Zitierweise

    Watzka, Maximilian, "Biesalski, Konrad" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 233 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116167076.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA