Lebensdaten
1805 – 1879
Geburtsort
Magdeburg
Sterbeort
Magdeburg
Beruf/Funktion
Versicherungsunternehmer ; Unternehmer
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 136092276 | OGND | VIAF: 80495499
Namensvarianten
  • Knoblauch, Friedrich

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Knoblauch, Friedrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136092276.html [26.05.2024].

CC0

  • Genealogie

    V Joh. Israel Christian, Tuchhändler in M., S d. Tuchhändlers Christian Friedrich;
    M Louise Henr. Elisabeth, T d. Landwirts Christian Rathenspiel in Wanzleben;
    ⚭ Berta Haushahn (1812–94).

  • Biographie

    K. genoß eine umfassende kaufmännische Ausbildung und machte sich bald als Inhaber eines Textilunternehmens in Magdeburg selbständig. Mit dem Versicherungswesen wurde er als Schiedsgutachter in einem Rechtsstreit vertraut. Da die Wirtschaft des magdeburgischen Raumes, insbesondere die Zuckerrübenindustrie, für ihre Risiken oft nur mit erheblichen Erschwernissen Deckung finden konnte, errichtete er 1844 die Magdeburger Feuerversicherungs-Gesellschaft, an deren Spitze er mit kurzen Unterbrechungen bis zu seinem Tode stand. Unter seiner Leitung entwickelte sich die Gesellschaft in teilweise hartem Wettbewerb bald zu einem der größten deutschen Feuerversicherer. K. schuf die Grundlagen der modernen Versicherungstechnik auf dem Gebiet der Feuerversicherung. Er ließ Statistiken anlegen und klassifizierte die Risiken nach der unterschiedlichen Gefahrenlage im gewerblichen und landwirtschaftlichen Bereich. Im Zusammenhang mit der Gründung einer Hagelversicherungs-Gesellschaft 1853, die unter dem Aspekt der Konzernbildung zu sehen ist, befaßte er sich bereits mit dem Problem der Schwankungsrückstellung. Entscheidend für die internationale Ausweitung des deutschen Versicherungsmarktes war die Errichtung von Vertretungen der Gesellschaft außerhalb Deutschlands und ihre Beteiligung an ausländischen Versicherungsunternehmen. Darüber hinaus setzte er sich nachdrücklich für die Ausbildung von Nachwuchskräften und eine gründliche Schulung der Außendienst-Mitarbeiter ein. Auf überbetrieblicher Ebene strebte K. den Gedankenaustausch der Unternehmensleiter im Rahmen einer Vereinigung der deutschen Versicherungsgesellschaften ohne Rücksicht auf ihre Rechtsform an, die jedoch erst später verwirklicht wurde.

  • Literatur

    A. Wiedemann, Lb. aus der Assekuranz-Gesch., 1888, S. 30-46 (P);
    R. v. Görschen, Hervorragende Versicherungspraktiker d. Vergangenheit, in: Fortbildungsvorgänge, I. T., H. 38 d. Veröff. d. Dt. Ver. f. Versicherungs-Wiss., 1926, S. 16-29;
    A. Manes, Versicherungslex., ³1930, Sp. 878;
    100 J.|Magdeburger Feuerversicherungs-Ges. 1844-1944, (1952);
    L. Arps, Dt. Versicherungsunternehmer, 1968, S. 51-67 (P);
    P. Koch, Pioniere d. Versicherungsgedankens, 1968, S. 295-300 (L, P).

  • Autor/in

    Peter Koch
  • Zitierweise

    Koch, Peter, "Knoblauch, Friedrich" in: Neue Deutsche Biographie 12 (1980), S. 193-194 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136092276.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA