Dates of Life
1806 – 1871
Occupation
Anatom ; Professor der Anatomie in Leipzig ; Arzt ; Physiologe
Religious Denomination
keine Angabe
Authority Data
GND: 119145073 | OGND | VIAF: 76389260
Alternate Names
  • Weber, Eduard Friedrich
  • Weber, Eduard Friedrich
  • Weber, Eduard
  • more

Objekt/Werk(nachweise)

Relations

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Weber, Eduard, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119145073.html [21.05.2024].

CC0

  • Biographical Presentation

    Weber: Eduard Friedrich W., Anatom, wurde als jüngerer Bruder von Ernst Heinrich W. (s. u. S. 290) am 6. März 1806 in Wittenberg geboren. Er widmete sich dem Studium der Heilkunde an der Universität zu Halle, wo er 1829 mit der 1830 gedruckten Inauguralabhandlung „Disquisitio anatomica uteri et ovariorum puellae septimo a conceptione die defunctae“ die Doctorwürde erlangte. Nachdem er eine Zeit lang als Arzt prakticirt hatte, folgte er 1836 einem Ruf als Prosector der anatomischen Anstalt zu Leipzig, habilitirte sich 1838 als Privatdocent an der Universität mit der Abhandlung: „Quaestiones physiologicae de phenomenis galvano-magneticis in corpore humano observatis“ und war in dieser Stellung, seit 1847 als außerordentlicher Professor, bis zu seinem am 18. Mai 1871 erfolgten Ableben thätig. Außer den genannten Schriften publicirte er noch zusammen mit Wilhelm Weber: „Mechanik der menschlichen Gehwerkzeuge“ (Göttingen 1836); „Wellenlehre“ (zusammen mit E. H. Weber, Leipzig 1825) und einige Artikel für Wagner's Handwörterbuch der Physiologie u. a. Zeitschriften.

    • Literature

      Biogr. Lex. VI, 211.

  • Author

    Pagel.
  • Citation

    Pagel, Julius Leopold, "Weber, Eduard" in: Allgemeine Deutsche Biographie 41 (1896), S. 287 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119145073.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA