Lebensdaten
1814 bis 1864
Geburtsort
Dresden
Sterbeort
Dresden
Beruf/Funktion
Agrarsteuerfachmann
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 102098085 | OGND | VIAF: 209499148
Namensvarianten
  • Judeich, Albert

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Judeich, Albert, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd102098085.html [29.09.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Joh. Gotthelf (1783–1864/65), Hauptkassierer (Vorstand d. sächs. Finanzhauptkasse), S d. Gottfried Thomas (1739–87), aus Insterburg, kf. Münz-Schlosser in D., u. d. Eleonore Caritas Pausewein;
    M Caroline Auguste Schob ( 1824);
    Halb-B Joh. Friedrich (1828–94), Dir. d. Forstak. Tharandt (s. ADB 50);
    Halb-Schw Therese (um 1831–1914), Landschaftsmalerin (s. ThB);
    - Leipzig 1850 Marie (1828–99), T d. Heinrich Brockhaus ( 1874), Verleger (s. NDB II);
    2 S, 1 T, u. a. Walther (1859–1942), Prof. d. Alten Gesch. in Jena, Marie Elisabeth ( August Leskien, 1840–1916, Prof. d. Indogermanistik in Leipzig).

  • Leben

    Der väterlichen Tradition folgend, schlug J. die Laufbahn eines sächs. Finanzbeamten ein (Kommissionssekretär 1840, Kreissteuerrat des Meißnischen Kreissteuerbezirks bei der Bezirkssteuereinnahme in Dresden 1847). Seine Interessen gingen jedoch, wie die zwischen 1857-63 von ihm erschienenen Schriften zeigen, weit über dieses Berufsfeld hinaus. Zwar stehen Steuer- und Agrarfragen im Vordergrund, doch gelingt es J., über die rein sächs. Finanzbelange hinaus, breitere wissenschaftliche Abhandlungen zu verfassen. Sein Werk „Die Grundentlastung in Deutschland“ (1863) ist das erste Standardwerk zu diesem Thema überhaupt und behandelt den Vorgang der Ablösungsgesetzgebung in allen deutschen Ländern an Hand der gesetzlichen Grundlagen. Die Gesetzgebung in diesem Bereich ist Anfang der 1860er Jahre im wesentlichen abgeschlossen gewesen, so daß J. in diesem weit über die Grenzen Sachsens hinaus bekannt gewordenen Buch einen ersten Vergleich der Grundentlastung in den einzelnen deutschen Staaten hat wagen können. J. erweist sich dabei als der für seine Zeit beste Kenner dieser schwierigen Materie. Mit gleicher Akribie und fundiertem Wissen sind seine Abhandlungen zur Rentensteuer und Landrentenbank verfaßt, aus denen bereits sein großes Interesse für agrarwirtschaftliche Fragen hervorgeht.

  • Werke

    Weitere W Die Rentensteuer im Kgr. Sachsen, Nach Gesetzen u. Entscheidungen dargest., 1857;
    Die Grundentlastung in Dtld. seit d. J. 1830, in: Wiss. Beil. z. Leipziger Ztg., 1861, S. 74, 81, 85;
    Die Landrentenbank im Kgr. Sachsen, 1862.

  • Literatur

    F. Lütge, Gesch. d. dt. Agrarvfg., 21967.

  • Autor/in

    Harald Winkel
  • Empfohlene Zitierweise

    Winkel, Harald, "Judeich, Albert" in: Neue Deutsche Biographie 10 (1974), S. 637 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd102098085.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA