Lebensdaten
um 1373 - 1465
Geburtsort
Soest
Beruf/Funktion
Bischof von Gurk ; Bischof ; Theologe
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 189543795 | OGND | VIAF: 221043719
Namensvarianten
  • Johann V. Schallermann
  • Schallermann, Johann
  • Johann V. Schaldermann
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Johann V., Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd189543795.html [07.12.2021].

CC0

  • Leben

    Johann V., Bischof von Gurk (Schallermann, Schaldermann, Scholdermann), geb. ca. 1373, um 1412 Doctor des canonischen Rechtes und unter den artistischen Magistri regentes der Wiener Hochschule, später Propst zu Brixen, — 1436 zum Bischof von Gurk, welcher Stellung er 1453 entsagte und hoch an Jahren am 5. August 1465 starb. Er erscheint auf dem Konstanzer Concil, erfreute sich der besonderen Gunst Kaiser Friedrichs III. und empfing auch dessen Besuch 1444 zu Straßburg in Kärnten. Er spielte in dem Streite zwischen diesem Habsburger und den Cilliern 1436—43 eine wichtige Rolle als Gegner der letzteren.

    • Literatur

      Vgl. Marian Fidler. Gesch. d. österr. weltl. u. klösterl. Klerisey .... (Wien). V. Bd. (1783), 527—528; Lichnowsky, Gesch. d. H. Habsburg, V. 248—249; Hohenauer, Kurze Kirchengesch. von Kärnthen (Klagenfurt 1850, S. 89).

  • Autor/in

    Krones.
  • Empfohlene Zitierweise

    Krones, Franz von, "Johann V." in: Allgemeine Deutsche Biographie 14 (1881), S. 218 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd189543795.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA