Lebensdaten
1843 bis 1912
Geburtsort
Königsberg (Preußen)
Sterbeort
Königsberg (Preußen)
Beruf/Funktion
Bankier ; Industrieller
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 137563140 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Gaedeke, Heinrich Konrad
  • Gaedeke, Konrad
  • Gaedeke, Heinrich Konrad
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Gaedeke, Konrad, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137563140.html [19.10.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Frdr. Heinr. (1811–95), Bankier, Konsul, GKR, Admiralitätsrat, seit 1871 Kommanditist d. Waggonfabrik L. Steinfurt in K., S d. Joh. Chrstn. (1765–1853) aus Lübeck, der 1816 das altangesehene, 1752 v. Joh. Konr. Jacobi (1717–74, er u. s. Frau waren Mittelpunkt d. „Gel. Ges.“, in der Kant viel verkehrte) in K. gegr. Bankhaus übernahm (beide s. L), u. d. Joh. Kath. Elisabeth (T d. Bankiers Frdr. Konr. Jacobi [N d. Joh. Konr. Jacobi]);
    M Charl. Henr. Antoinette (1819–85), T d. Berend Lorck, dän. Gen.-Konsul u. Kaufm. in K.;
    B Arnold (1844–92), Prof. d. Gesch. a. d. TH Dresden, Robert (1847–1921), dän. Gen.-Konsul, Bankier u. Kaufm. in K.;
    1873 Molly Ludowica Braunschweig (1850–1918);
    2 T, u. a. Anna ( Hans Grashoff, 1862–1938, Reg.präs. in Stade, später in Hannover);
    N Felix Heumann (1869–1932), alleiniger Geschäftsführer u. zugleich Gesellschafter, ab 1922 Vorsitzender d. Vorstandes d. Waggonfabrik L. Steinfurt AG (s. Wenzel).

  • Leben

    G. übernahm mit seinem Bruder Robert das väterliche Bankgeschäft und hatte maßgeblichen Einfluß auf die Königsberger Industrie. Er wurde 1906 Vorsitzender des Aufsichtsrats der Waggonfabrik L. Steinfurt G.m.b.H. und war Aufsichtsrat bei bedeutenden Königsberger Firmen, so bei der 1828 gegründeten Eisengießerei, Maschinen- und Lokomotivfabrik Union, der Brauerei Ponarth und der 1871 ins Leben gerufenen Königsberger Vereinsbank. Er war der erste Konsul der USA in Königsberg. Zusammen mit seinem Bruder und mehreren großen Holzhändlern gründete er 1895 in Liep am Pregel oberhalb der Stadt die erste Königsberger Zellstofffabrik, die lange die einzige ihrer Art in der Provinz blieb. Da Holz, das Rohmaterial, in Königsberg umgeschlagen wurde, war die Zellstoffherstellung rentabel, obwohl Kohle und Chemikalien eingeführt werden mußten. Nach G.s Tode erlosch das Bankhaus Jacobi und ging in die Ostbank für Handel und Gewerbe über.

  • Literatur

    100 J. Steinfurt, 1930;
    Altpreuß. Biogr. (auch f. Gvv Joh. Chrstn. u. Fam. Jacobi).Mitt. v. Frdr. Schlenther, Hamburg.

  • Autor/in

    Fritz Gause
  • Empfohlene Zitierweise

    Gause, Fritz, "Gaedeke, Konrad" in: Neue Deutsche Biographie 6 (1964), S. 16 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137563140.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA