Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
Bamberger Familie
Konfession
katholisch,calvinistisch
Normdaten
GND: 139784594 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Kammermeister
  • Camerarius
  • Kammermeister

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Camerarius, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd139784594.html [17.02.2019].

CC0

  • Leben

    Die Bamberger ratsfähige Familie der Kammermeister erscheint zuerst 1333 mit Brunwart. Damals war aber schon das Amt von der Familie gelöst und war Familienname geworden. Die Latinisierung Camerarius (Kämmerer!) statt des amtlichen Magister camerae (Leiter der bischöflichen Finanzen) ist irreführend. – In der Reformationszeit zog die Familie nach Nürnberg und Heidelberg. Ihre Angehörigen waren als Ärzte, Diplomaten und Gelehrte tätig. Nach dem 30jährigen Krieg kehrten sie, obwohl Calvinisten, nach Stegaurach bei Bamberg zurück, wo sie, nachdem im Bauernkrieg ihre Wasserburg zerstört worden war, ein bescheidenes „Schlößchen“ bewohnten. Ihr schwedischer Adel wurde um 1700 von der Reichsritterschaft anerkannt. Ausgestorben 1741. – Nicht verwandt mit der württembergischen Gelehrtenfamilie Camerarius.

  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Arneth, Konrad, "Camerarius" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 104 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd139784594.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA