Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
keine Angaben
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 133323056 | OGND | VIAF: 52874761
Namensvarianten
  • Halem, von

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Halem, von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd133323056.html [14.04.2021].

CC0

  • Leben

    Aus Oldenburg und Ostfriesland stammende Familie, zu der unter anderem gehören: Anton Wilhelm (1711–71), Stadtsyndikus in Oldenburg und Reichskammergerichtsadvokat, dann dänischer Justiz- und Kanzleirat, Bernhard Friedrich Freiherr|von H.-Ilksen (1768–1823), preußischer Kriegsrat, französischer Generalsekretär des Weser-Departements in Bremen, Schriftsteller (s. ADB X), Ludwig Wilhelm Christian (1758–1839), oldenburgischer Hofrat und Bibliothekar, Redakteur des Oldenburgischen Staatskalenders (s. ADB X), Gustav Adolph (1830–96), Gründer (1863) und Inhaber einer Verlagsbuchhandlung in Bremen, die mit vielen Vertretungen im Ausland, besonders in Übersee, zu den namhaftesten Ausfuhrgeschäften des deutschen Buchhandels zählte, und der Kaufmann und Widerstandskämpfer Nikolaus (1905–44, s. Literatur). Hervorzuheben ist der Sohn von Anton Wilhelm (siehe oben) Gerhard Anton (1752–819), Dr. iur., 1807-11 Direktor der Justizkanzlei und des Konsistoriums in Oldenburg, Appellationsgerichtsrat in Hamburg, 1813 Justizrat und 1. Rat in Eutin, Gründer der „Oldenburgischen Literarischen Gesellschaft“. Durch seine Dichtungen, seinen ausgedehnten Briefwechsel mit führenden Geistern Deutschlands und seine publizistische Tätigkeit förderte er das literarische Leben in Oldenburg; als Historiker, Jurist und politischer Publizist hatte er großen Einfluß auf die Entwicklung des Geschichts- und Nationalbewußtseins in Nordwestdeutschland (s. Werk(e), Literatur).

  • Werke

    zu Gerhard Anton: Ges. poet. u. prosa. Schrr., Hamburg 1787;
    Poesie u. Prosa, Oldenburg 1789;
    Gesch. d. Hzgt. Oldenburg, 3 Bde., ebd. 1794 ff.;
    Dramat. Werke, Rostock u. Leipzig 1796;
    Blüthen aus Trümmern, Oldenburg 1798;
    Schrr., 7 Bde., 1803-10;
    Lebensbeschreibung d. russ. kaiserl. GFM L. C. Gf. v. Münich, 1803;
    Leben Peters d. Gr., 3 Bde., 1803 f. - Hrsg.: Bll. vermischten Inhalts, Oldenburg 1787-97 (mit G. A. Gramberg);
    Oldenburg. Zs., 1804-07 (mit dems.);
    Irene, e. Zs. f. Dtld.s Frauen, Berlin später Münster, dann Oldenburg 1801-06 (seit 1804 u. d. T. „Neue Irene“);
    - Selbstbiogr., bearb. v. H.s B L. W. Ch. v. H., hrsg. v. C. F. Strackerjahn, 1840 (Briefe an H., W-Verz.);
    - Hs. Nachlaß, 2 Bde. (Oldenburg, Landesbibl.);
    Briefslg., 8 Bde. (ebd.).

  • Literatur

    zu Nikolaus: H. Royce (u. a.), 20. Juli 1944, 41961 (P); - zu Gerhard Anton:
    ADB X;
    G. Lange, G. A. v. H. als Schriftsteller, Diss. Greifswald 1928 (W, L);
    W. v. Groote, Die Entstehung d. Nat.bewußtseins in Norddtld. 1790-1830, 1955 (W, L);
    Goedeke V, S. 428;
    Kosch, Lit.-Lex.

  • Autor/in

    Hilmann von Halem
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Halem, Hilmann von, "Halem, von" in: Neue Deutsche Biographie 7 (1966), S. 535 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd133323056.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA