Lebensdaten
um 1440 bis nach 1491
Geburtsort
Mainz
Beruf/Funktion
Drucker ; Buchführer
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 100124232 | OGND | VIAF: 39718139
Namensvarianten
  • Beckenhaub, Johann
  • Bekenhub, Johann
  • Mentzer, Johann (genannt (gebürtig aus Mainz))
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Beckenhub, Johann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100124232.html [25.10.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Hanso Beckenhub, M Guda Beckenhub

  • Leben

    B. war Kleriker der Mainzer Diözese; er besuchte die Universität Heidelberg und wurde wohl schon in seiner Vaterstadt mit der jungen Buchdruckerkunst vertraut; später war er vor allem als Korrektor und wissenschaftlicher Berater tätig. Sein Name erscheint zum ersten Male in dem am 22.11.1473 vollendeten „Speculum judiciale“ des Duranti zusammen mit dem des Straßburger|Druckers Georg Husner. (Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Nr. 9148). 1479 war B. an der Einführung des Buchdrucks in Würzburg (zusammen mit Georg Reyser und Stephan Dold; Würzburger Brevier nach 20.9.1479 - Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Nr. 5356) und in Regensburg (zusammen mit dem Nürnberger Erstdrucker Johann Sensenschmidt; Regensburger Meßbuch, nach 5.3.1485 - H. 11 356) maßgeblich beteiligt. 1487 erwarb B. das Regensburger Bürgerrecht. 1489-91 war er Mitarbeiter Anton Kobergers in Nürnberg.

  • Literatur

    ADB II;
    F. W. E. Roth, in: Archiv f. Gesch. d. Dt. Buchhandels 20, 1898, S. 67 ff.;
    K. Schottenloher, in: LGB I, 1935;
    LThK.

  • Autor/in

    Ferdinand Geldner
  • Empfohlene Zitierweise

    Geldner, Ferdinand, "Beckenhub, Johann" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 709 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100124232.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Bekenhub: Johann B. (Beckenhub und Beckenhaub), genannt Mentzer (gebürtig aus Mainz), Buchdrucker und Buchführer aus dem Ende des 15. Jahrhunderts, bekannt dadurch, daß er 1479 in Würzburg, zusammen mit Stephan|Dold und Jeorius Reyser das erste Druckerzeugniß dieser Stadt lieferte, das „Breviarium Dioecesis Herbipolensis“ in Folio. Es ist dies zugleich das erste, in Deutschland erschienene, mit einem Kupferstich versehene Buch. B. wurde später, zusammen mit Johann Sensenschmied, vom Bischof Heinrich von Bamberg nach Regensburg berufen, beide errichteten hier gemeinschaftlich die erste Buchdruckerei und druckten 1485 das „Liber missalis secundum breviarium ecclesiae Ratisbonensis“, gr. Folio, ein meisterhaft ausgeführtes Werk. B. genoß bei seinen Zeitgenossen ein großes Ansehen als gelehrter Corrector, und war als solcher dem in Straßburg (1473—98) druckenden Georg Hussner häufig bei Vollendung seiner Druckwerke behülflich.

  • Autor/in

    Mhlbr.
  • Empfohlene Zitierweise

    Mhlbr., "Beckenhub, Johann" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 298-299 unter Bekenhub [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100124232.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA