Lebensdaten
1603 – 1659
Beruf/Funktion
geistlicher Dichter ; Pastor ; Pfarrer
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 115463291 | OGND | VIAF: 3200464
Namensvarianten
  • Graff, Simon
  • Graf, Simon
  • Graff, Simon
  • mehr

Objekt/Werk(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Graf, Simon, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd115463291.html [22.05.2024].

CC0

  • Biographie

    Graf: Simon G., auch Graff, geboren 1603 zu Schäßburg in Siebenbürgen; zuerst Feldprediger und dann seit 1634 Pastor zu Schandau, wo er am 25. März 1659, 56 Jahre alt, gestorben ist. Er gab eine Sammlung geistlicher Lieder unter dem Titel „Geistlich edel Herz-Pulver“ heraus, welche vielleicht zuerst Leipzig 1631, hernach 1632 und 1636 erschienen ist. Ob von den unbekannteren Liedern dieser Sammlung einige von ihm selbst verfaßt sind, scheint nicht mehr ausgemacht werden zu können. Jedenfalls ist das ihm oft zugeschriebene Lied „Christus, der ist mein Leben, Sterben ist mein Gewinn“, nicht von ihm, weil es schon 1608 bekannt gewesen ist und in dem Vulpius’schen Gesangbuch von 1609 sich findet.

    • Literatur

      Vgl. Jöcher II, Sp. 1116. Fischer, Kirchenlieder-Lexikon, 1. Hälfte, S. 77 ff.

  • Autor/in

    l. u.
  • Zitierweise

    l. u., "Graf, Simon" in: Allgemeine Deutsche Biographie 9 (1879), S. 550 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd115463291.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA